Schöne Sommertage zu Hause im Heckengäu

Ferienbetreuung von FERIA ermöglicht Kindern im zwölften Jahr viele Erlebnisse - Bereits 2500 Kinder in Aidlingen mit von der Partie

  • img
    Gruppenbild während der Exkursion: Beim Ausflug auf die Schwäbische Alb erfuhren die Kinder auch, wie Linsen in die Tüte kommen Foto: red

Artikel vom 19. August 2019 - 17:30

AIDLINGEN (red). Auch im zwölften Jahr seines Bestehens bietet der Verein Feria im Sommer ein Ferienprogramm für Grundschulkinder an. Die ersten zwei Wochen dieser Sommerferien waren die 67. und 68. Betreuungswoche seit Bestehen des Vereines.

Gegründet wurde der Verein 2007 von einigen Eltern, um eine Ferienbetreuung in Aidlingen zu etablieren. Noch heute erfolgt die Organisation der "Ferieninsel Aidlin-gen" auf ehrenamtlicher Basis. Einige Gründungsmitglieder sind noch aktiv dabei, obwohl deren Kinder längst der Grundschule entwachsen sind. Diese machen inzwischen sogar schon selbst Angebote.

Die Nachfrage an Ferienbetreuung ist in den letzten Jahren gewachsen. Die Wochen stehen immer unter einem speziellen Motto, die Betreuung rund um die Angebote erfolgt durch einen festen Stamm an qualifizierten Betreuern - teilweise auch unterstützt durch Praktikanten.

Die erste Ferienwoche stand unter dem Motto Sport, die zweite Ferienwoche hatte das Motto Erlebnis. Für die Sportwoche konnten Vereine gewonnen werden, die jeweils an einem Tag den Kindern ihre Sportart näher brachten. Der Bogen spannte sich dabei von Selbstverteidigung über Hockey, Basketball und Fußball bis zu Baseball.

Die Kinder, die in der zweiten Woche am Ferienprogramm teilnahmen, erlebten auf der Schwäbischen Alb, wie die Linsen vom Feld in die Verpackung kommen, wie man Schokolade selbst herstellen kann, und besuchten einen kleinen, aber feinen Tierpark auf der Neckarinsel in Esslingen. Natürlich kam während der ganzen Zeit auch das Chillen, Toben und Basteln nicht zu kurz. So wurden während der Sportwoche Sitzbänke aus gebrauchten Tennisbällen hergestellt und während der Erlebniswoche Bälle selbst gefilzt.

Nach dreiwöchiger Pause in der Ferienbetreuung findet in der letzten Ferienwoche noch ein fünftägiger Zirkus-Workshop statt. Laut Vereinszählung wird dann die Grenze von 2500 betreuten Kindern seit der Vereinsgründung überschritten werden.

Möglich wird dies durch den Einsatz eines qualifizierten Betreuerteams und vieler anderer, die sich in den einzelnen Motto- Wochen zum großen Teil ehrenamtlich einbringen.

Weiterhin unterstützt die Gemeinde durch die Überlassung von Räumlichkeiten die Ferienbetreuung. Aber auch Vereine wie der Tennisclub Aidlingen stellen ihre Anlagen zur Verfügung.

Verwandte Artikel