Äffle und Pferdle: Schilder in Sindelfingen müssen weg

  • img

Artikel vom 11. Juli 2019 - 16:54

SINDELFINGEN (wrh/atz). Auch in Sindelfingen haben die Kultfiguren 's Äffle ond 's Pferdle ihre Fans. Zwei Schilder, die sie zeigten, wiesen kurzzeitig auf die Fußgängerzone am Wettbachplatz hin. Das eine in der Langen Straße tauschte das Ordnungsamt der Stadt am Mittwoch rasch aus. Das zweite, das in der Unteren Torgasse stand, überstand immerhin die Nacht, weil es den Aufmerksamkeit der Ordnungshüter offenbar zunächst entgangen war. Doch zwischenzeitlich dürfte auch dort wieder streng nach der Straßenverkehrsordnung beschildert sein, denn die lässt keinen Spielraum für Spaß. Wer sich den Spaß erlaubt hat, verlautet aus dem Rathaus, sei nicht bekannt.

Die Fußgängerzonen-Schilder in Sindelfingen sind der neueste Auswuchs des derzeitigen Äffle-und-Pferdle-Hypes, der nicht erst mit der Diskussion um Ampeltierchen in Stuttgart losging und an dem auch die Kreiszeitung nicht ganz unschuldig ist. Schließlich versteigern wir aktuell bei Ebay zwei Zebrastreifenschilder von einem Maischerz in Weil im Schönbuch für den guten Zweck. Die mussten ebenfalls abgehängt werden - in diesem Fall, weil sie die Verkehrssicherheit gefährdet haben.

Die Online-Auktion läuft noch bis Sonntagabend. Wer also mitbieten möchte, hat noch eine Weile die Chance dazu. Der Link zu den beiden Versteigerungen ist unter http://www.krzbb.de/aefflepferdle auf unserer Homepage zu finden. Aktuell liegen die Gebote bei 190 und 191 Euro. Was auch die Kreisverkehrswacht freuen dürfte. Denn an diese geht der gesamte Erlös als Spende.

Wer bei Ebay nicht an eines der Schilder herankommen sollte, muss sich aber nicht grämen. Denn es gibt noch eine dritte Chance. Im Rahmen von "Schlemmen am See" in Böblingen wird auf der KRZ-Bühne live ein weiteres Zebrastreifenschild mit den schwäbischen Kult-Zeichentrickfiguren versteigert. Los geht's am Samstag, 20. Juli, um 17 Uhr. Mit dabei ist dann auch Stargast Heiko Volz, der Sprecher vom Äffle.

Verwandte Artikel