Schwäbisch-indische Freundschaft gefestigt

Sindelfinger Verein IG Narsapur übergibt 2000 Euro für Ausbildungs- und Gesundheitsprojekt in Andhra Pradesh

  • img
    Bild 1 von 2
    Albrecht Schäfer (von rechts) und Michael Hahn von der IG Narsapur übergeben den Spendenscheck an Bischof Jeevan Komanapalli und Pfarrer Markus Schanz Foto: red
  • Bild 2 von 2

Artikel vom 29. Mai 2019 - 16:06

SINDELFINGEN (red). 2000 Euro für die Ausbildung und die Gesundheitsversorgung von armen Menschen in der Region um Kondala in Andhra Pradesch überreichten Michael Hahn und Albrecht Schäfer von der Sindelfinger Kulturinitiative IG Narsapur an indischen Nethanja-Bischof und Hilfswerk-Leiter Jeevan Komanapalli und Pfarrer Markus Schanz, Geschäftsführer des deutschen Unterstützervereins.

"Danke für diesen wertvollen Beitrag. Für je 40 junge Frauen in drei Jahrgängen können wir die Krankenpflege-Ausbildung sichern. Und die Menschen, die am Rand des Dschungelgebietes leben, können qualifiziert versorgt werden - in neuen Gebäuden, die den staatlichen Anforderungen entsprechen. Das ist top. Danke für alle Unterstützung!", sagte der hervorragend Deutsch sprechende Bischof Jeevan.

"Kultur für den guten Zweck" der IG Narsapur gibt es mit einem sommerlichen Charity-For-India-Konzert (Klassik, Pop, Rock & Praise) wieder am Samstag, 6. Juli, um 19 Uhr, in der Gemeindehalle in Walddorfhäslach - und zwar mit dem Meister-Gitarristen Werner Hucks, der Pianistin und Flötistin Esther Hucks sowie mit Albert Frey & Band. Der Eintritt ist frei. Der Reinerlös ist für die Nethanja-Kinderheime und -Krankenhäuser bestimmt. Spendentickets unter http://www.cvents.de. Für Spendenticketinhaber reservieren die Veranstalter einen Sitzplatz.

Verwandte Artikel