Bürgerinitiative "Pro S-Bahn" sieht Minister gefordert

Zur Verlängerung nach Calw

Artikel vom 18. Februar 2019 - 18:36

WEIL DER STADT (red). Die Initiative "Pro S-Bahn Verlängerung Weil der Stadt-Calw" sieht sich bestätigt, nachdem die Verlängerung einer S-Bahn nach Calw in einer Wirtschaftlichkeitsuntersuchung ein positives Kosten-Nutzen-Verhältnis ergibt: "Es hat lange gedauert, das zu veröffentlichen. Die Sprinter-S-Bahn ist als zusätzliche Verstärkerlinie der S 6 beschlossen, damit besteht die Möglichkeit, diese Linie über Weil der Stadt hinaus nach Calw zu verlängern. Dies soll nun vertieft untersucht werden. Der Calwer Landrat betont die Gültigkeit des Stufenkonzeptes mit einer, nach seiner Lesart, Hesse-Bahn bis Renningen, danach werde man sehen.

Ja was denn nun? Wer von den Herren sagt der verwirrten Öffentlichkeit eigentlich, was nun Sache ist? Fakt ist: Die Verstärker-S-Bahn kommt. Neben dieser Bahn passt eine Hesse-Bahn in den eingleisigen Abschnitt zwischen Weil der Stadt und Renningen nicht mehr hinein. Von den vergeblichen Investitionen im Bahnhof Renningen und den Weichen im Zulauf nach Renningen ganz zu schweigen. Auch die passen nicht mehr, auch nicht für eine Übergangszeit. Also: Eine Hesse-Bahn zwischen Weil der Stadt und Renningen ist gestorben. Wenn nun noch jemand von den Herren den Mut hätte, das zu sagen, könnte man sich mit vereinten Kräften daran machen, für Calw und den Raum Weil der Stadt-Renningen die beste Lösung zu suchen und rasch zu verwirklichen. Herr Minister, das ist ihr Job, übernehmen Sie!" Das fordert Ingeborg Läpple von der Initiative "pro S-Bahn Verlängerung Weil der Stadt-Calw".

Verwandte Artikel