Ortsjubiläum wird standesgemäß begangen

Der Aidlinger Heckengäutag findet am Samstag erstmals in Deufringen statt - Bauernmarkt mit 80 Ausstellern

  • img

Aidlingen, die "Perle des Heckengäus", rüstet sich für den Heckengäutag, der in diesem Jahr am Samstag, 8. September, ausnahmsweise im Ortskern von Deufringen zelebriert wird. Denn der Aidlinger Teilort feiert heuer sein 750- jähriges Bestehen. Die Ortsdurchfahrt ist deshalb von 7 bis 21 Uhr gesperrt.

Artikel vom 05. September 2018 - 12:36

AIDLINGEN (red/wei). Als gefördertes PLENUM-Projekt (Projekt des Landes Baden-Württemberg zur Erhaltung und Entwicklung von Natur und Umwelt) wurde im Jahr 2004 der erste Heckengäutag in Aidlingen ausgerichtet. Seit dieser Zeit wird er alle zwei Jahre veranstaltet. Er hat sich mit vielen Besuchern aus nah und fern zu einem Publikumsmagnet gemausert. Mit bis zu 8000 Besuchern rechnet Bürgermeister Eckehard Fauth. Anlässlich des Deufringer Ortsjubiläums könnte vielleicht sogar die 10 000-Besucher-Marke übersprungen werden. Der Heckengäutag findet zum achten Mal statt.

Die Besonderheit in diesem Jahr: Aus Anlass des 750. Jubiläums des Teilortes Deufringen wird der Heckengäutag in die Jubiläumsfeierlichkeiten mit eingebunden. Nach dem Schneggafeschd und dem Festakt soll nun mit dem Heckengäutag ein krönender Abschluss im Deufringer Jubiläumsjahr stattfinden. Er wurde deshalb ausnahmsweise vom Kernort Aidlingen in die Ortsmitte von Deufringen verlegt, wo sich dann alles rund um das Ensemble Schloss, Kirche und Rathaus abspielen wird.

Bürgermeister Ekkehard Fauth setzt auf die positiven Erfahrungen aus der Vergangenheit: Der Bauernmarkt und das Rahmenprogramm mit dem Aidlinger Hopfenzopfen und dem Hammellauf haben sich nämlich als Publikumsrenner erwiesen. Mit beiden werden Traditionen aus dem Heckengäu aufgegriffen. Während das Hopfenzopfen früher eine wichtige Arbeit als Broterwerb war, geht der Hammellauf auf einen bei früheren Liederkranz-Festen in Dachtel veranstalteten Wettbewerb zurück.

Das Herzstück des Aidlinger Heckengäutags ist aber zweifelsohne der große Bauernmarkt, der diesmal die Aidlinger Straße, die Kreuzstraße und den Irmweg in bunte Budengassen verwandeln wird. Dort wird sich an rund 80 Ausstellerständen von A wie Apfelsaft über H wie Heckengäu-Kaviar bis Z wie Ziegenfleisch die breite Palette an Angeboten aus dem Heckengäu präsentieren.

Zwar hat sich in der Vergangenheit zu jedem Heckengäutag eine Delegation aus Laußnitz auf den Weg in die schwäbische Partnergemeinde Aidlingen gemacht; in diesem Jahr aber werden sich die Sachsen erstmals mit einem Marktstand und sächsischen Spezialitäten wie Pfefferkuchen in den Reigen regionaler Spezialitäten einbringen.

Nicht nur Kulinarisches hat der Bauernmarkt zu bieten. Die Heckengäu-Naturführer und die Tourismusstellen aus dem Landkreis Böblingen und der Schwarzwaldregion wollen die Augen der Besucher auf die Naherholungs- und Erlebnisziele in der Heckengäuregion lenken. Auch Handwerkliches wie ein Korbmacher, ein Bürstenbinder oder auch Holzverarbeitung werden auf dem Bauernmarkt zu sehen sein.

Der Festplatz im Hof des Deufringer Schlosses

"Insgesamt zwölf Vereine aus Aidlingen und den Teilorten sind am Heckengäutag wieder mit von der Partie", freut sich der Schultes. Der Festplatz für den Heckengäutag erstreckt sich in diesem Jahr durch den gesamten Deufringer Schlosshof, wo in bewährter Weise vom Musikverein "Eintracht" Aidlingen und dem Förderverein des FSV Deufringen für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt wird. Auf der Speisekarte stehen wieder ausschließlich schwäbische und regionale Spezialitäten, bei denen natürlich das Aidlinger Nationalgericht, der "Schofseggl" nicht fehlen darf.

Nach der offiziellen Eröffnung um 12 Uhr vor dem Deufringer Schloss durch Bürgermeister Fauth und Landrat Roland Bernhard geht es dann Schlag auf Schlag: Um 14 Uhr werden die Tanzmäuse und die Dancingstars, der Nachwuchs der Volkstanzgruppe des Schwarzwaldvereins Dachtel, im Schlosshof mit Volkstänzen für Stimmung sorgen. Um 15 Uhr heißt es dann wieder im Schlosshof "Hopfenzopfen - Stiel dro lau, wer's net ko solls bleiba lau!" Beim Hopfenzopfen geht es wieder darum, wer am schnellsten und geschicktesten in der Lage ist, die Dolden von der Hopfenranke zu zupfen. Das Hopfenzopfen wird wieder mit einem Prominentenwettbewerb gestartet, bei dem unter anderem die Landtagsvizepräsidentin Sabine Kurtz ihr Bestes geben will. Danach geht es dann für die Aidlinger Vereine zur Sache. In Zweier-Teams treten sie um den großen Preis der Raiffeisenbank Aidlingen gegeneinander an.

Um 17 Uhr wird dann der Startschuss zum Hammellauf gegeben, einem Glücksspiel, bei dem weder Kenntnisse noch Fertigkeiten in der Schäferei notwendig sind. Mit etwas Glück winkt dem Siegerpaar bei einem Einsatz von drei Euro der Gewinn des Festhammels.

Am Heckengäutag ist aber auch für Ausstellungsbesucher einiges geboten. Gleich drei Ausstellungen können an diesem Tag besucht werden: Im Rittersaal des Deufringer Schlosses wiederholt der Heimatgeschichtsverein Aidlingen die Ausstellung vom Festwochenende des Deufringer Jubiläums und wird wieder Stammbäume von Deufringer Familien und die Deufringer Ortsentwicklung anhand alter Karten präsentieren (siehe Artikel unten). Ebenso wird die Schallenberg-schule bunt illustriert die Deufringer Schulgeschichte aufzeigen. Die Fotoausstellung "Fotografie trifft Schäferei" ist im Deufringer Rathaus zu sehen. Dort dreht sich dann alles um die vierbeinigen Heckengäu-Landschaftspfleger.

Verwandte Artikel