Anzeige

Fotostrecke: Neue Verkehrstechnik am Engelbergtunnel

  • img
    Schwerstarbeit am Nordportal des Engelbergtunnels / Foto: SDMG/Dettenmeyer

Das Regierungspräsidium Stuttgart erneuert seit Anfang des Jahres die Verkehrstechnik des Engelbergtunnels. Mit den Arbeiten soll die gesamte Verkehrstechnik im und außerhalb des Tunnels auf den aktuellen Stand der Technik gebracht werden. Die Kosten von rund neun Millionen Euro werden vom Bund übernommen. In der Nacht auf 1. August war eine 54 Meter lange Verkehrszeichenbrücke dran.

Artikel vom 01. August 2018 - 12:45

LEONBERG (red). Fünf Schwerlasttransporter waren nötig, um die gewaltige Brücke in fünf Einzelteilen aus dem Werk in Österreich bis ans Nordportal des Tunnels zu transportieren. Die Endmontage erfolgte vor Ort. Erst al alle Einzelteile vollständig zusammengesetzt waren, durfte der insgesamt 36 Tonnen schwere Koloss an den Kranhaken. Für das Einheben der Brücke wurde ein 400-Tonnen-Mobilkran eingesetzt.

Fuer den Einbau war es in der Nacht auf 1. August notwendig, die Oströhre in Fahrtrichtung Heilbronn von 22 bis 5 Uhr zu sperren. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Leonberg-West über die B 295 durch Leonberg und Ditzingen zur Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach umgeleitet. Außerdem musste der Tunnel in Richtung München/Karlsruhe von 23 bis 2 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde entsprechend in die Gegenrichtung umgeleitet.

Seit Beginn der Bauarbeiten im Februar 2018 wurden bereits alle neun Verkehrszeichenbrücken im Tunnel errichtet. Die beiden Verkehrszeichenbrücken außerhalb des Tunnels überspannnen die gesamte A 81 über beide Richtungsfahrbahnen unmittelbar vor den beiden Tunnelportalen in einem Zug - deshalb diese enorme Größe. Eine dieser beiden Verkehrszeichenbrücken wurde nun eingebaut.

Verwandte Artikel