Bereit für den Ernstfall

Maichinger Feuerwehr übt bei der Druckerei Körner

Artikel vom 12. Juni 2018 - 12:36

MAICHINGEN (red). Ein gewöhnlicher Samstagnachmittag. In den Produktionshallen der Firma Körner Druck in der Maichinger Gutenbergstraße hört man auch am Wochenende die Druckmaschinen laufen. Doch das monotone Rauschen wird jäh durch das schrille Signal der Brandmeldeanlage unterbrochen. Im Verwaltungsbereich des Hauptgebäudes ist ein Brand ausgebrochen und droht sich auf das Dach und weitere Gebäudeteile auszubreiten. Die Gefahr ist nicht real, sondern der Auftakt zur Hauptübung der Maichinger Feuerwehr.

Mit Blaulicht und Martinshorn rücken die Floriansjünger an. Die Speerspitze bildet der Einsatzleitwagen, gefolgt von zwei Löschfahrzeugen aus Maichingen sowie der Drehleiter der Abteilung Sindelfingen. Ergänzend werden der Schlauchwagen und ein Abrollbehälter Atemschutz zur Einsatzstelle beordert.

Einsatzleiter Sascha Zagola macht sich auf zur Erkundung der Lage und gibt danach die ersten Befehle an die Einsatzkräfte. Zur Brandbekämpfung und Rettung eingeschlossener Personen gehen mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten in das Gebäude vor. Sofern diese Personen gehfähig sind, werden sie durch das Treppenhaus ins Freie geführt. Zwei Personen blieb nur die Flucht auf das Gebäudedach. An dieser Stelle kommt die Drehleiter aus Sindelfingen zum Einsatz, um die Personen schnell und sicher aus der Höhe zu retten. Der Ortsverein Maichingen des Deutschen Roten Kreuzes ist mit drei Fahrzeugen und acht Helfern vor Ort und übernimmt die medizinische Versorgung der geretteten Personen aus dem Brandobjekt.

Die Feuerwehr bereitet eine Riegelstellung vor. Das Feuer soll nicht auf die angrenzenden Produktionshallen übergreifen können. Zwischenzeitlich gibt es eine kurze Lagebesprechung am Einsatzleitwagen. Hier laufen die Rückmeldungen aller Gruppenführer ein, die Arbeiten werden koordiniert und die Leitstelle informiert. Ein Feuerwehrmann ist als Pressesprecher eingesetzt.

Um die angrenzenden Gebäudeteile zu schützen und auch um die Brandbekämpfung im Dachbereich vorzunehmen, kommen der Wasserwerfer des Maichinger Hilfeleistungs-Löschfahrzeugs (HLF) 20 und der Drehleiter zum Einsatz. Natürlich auch, um den zahlreichen Besuchern den spektakulären Löschwassereinsatz im Außenbereich nicht vorzuenthalten.

Abschluss vor dem Gewitter

Nach circa 30 Minuten, gerade rechtzeitig vor dem aufziehenden Gewitter, ist die Übung beendet. Geordnet und zügig ist sie abgelaufen und sie hat gezeigt, was die Maichinger Übungsankündigung versprochen hat: "Wir sind bereit für den Ernstfall!" Zusammen mit den vielen Zuschauern konnten sich auch Sindelfingens Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und Maichingens Ortsvorsteher Wolfgang Stierle davon überzeugen, dass die Maichinger Feuerwehr ihre Aufgaben souverän, effektiv und zielführend bearbeitet: den Schutz der Maichinger Bürger und auch der Bevölkerung der Gesamtstadt.

Verwandte Artikel