Hockeyspielen mit dem Oberbürgermeister

Wohnstätten Sindelfingen GmbH weiht neue Spielplätze in der Sommerhofenstraße ein

  • img

Artikel vom 25. Mai 2018 - 17:24

SINDELFINGEN (red). Die neuen Spielplätze der Wohnstätten Sindelfingen GmbH in der Sommerhofenstraße haben ihren offizielle Praxistest bestanden.

Noch mahnen Hinweisschilder, den frisch eingesäten Rasen der neuen Spielplatzanlagen in der Sommerhofenstraße nicht zu betreten. Doch alles andere ist absolut trittfest und darf ab sofort bespielt werden. Den ersten Test unternahmen 30 Kinder der Grundschule Sommerhofen, die mit Rektorin Sabine Mundle zur Einweihung der neuen Spielplätze geladen waren. Diese Kinder hatten im letzten Jahr unter Begleitung des Spielmobils Inputs zur Gestaltung gegeben und mit witzigen, kreativen Einfällen den Landschaftsarchitekten Winkler + Boje (Stuttgart) anspruchsvolle Vorlagen für einen "Spielplatz, wie wir ihn wollen," geliefert.

Bei so viel Beteiligten stellt sich die Frage, ob alle Wünsche berücksichtigt werden konnten. "Unbedingt und teils bedingt", antworten die Verantwortlichen. "Die Kinder haben im Ideenwettbewerb jeden Freiraum des "Ich-wünsche-mir-Was" genutzt und im Herbst 2017 mit fantasiereichen Modellen der Öffentlichkeit präsentiert. "Die Wohnstätten konnten den Wünschen in weiten Teilen gerecht werden, aber es gab Grenzen", so der Geschäftsführer Georgios Tsomidis bei der Einweihung. "Leider konnte die heiß begehrte Tarzan-Schaukel aus Sicherheitsgründen und unter den gegebenen Örtlichkeiten nicht realisiert werden."

Umgesetzt wurden zwei große, offene und gut einsehbare Spielbereiche mit fantasie- und bewegungsanregenden Spielgeräten für Kinder bis zu zwölf Jahren: Schaukel und Nestschaukel, Rutsche, Trampolin, Spielflächen und Ballspielfeld, Kletterhäuschen, ein bäuerlich anmutender Spiel- und Kletterhof und eine Tischtennisplatte. Alles umringt von frisch gepflanzten Hainbuchen sowie schattigen und sonnigen Sitzgelegenheiten für die Erwachsenen.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer ließ es sich nicht nehmen, im Anschluss an den offiziellen Teil der Einweihung mit den Kindern und mit Georgios Tsomidis das Hockeyfeld einzuweihen. Einen Sieger gab es nicht, aber Siegergefühle. Denn der Oberbürgermeister sieht sich bestätigt darin, dass Bürgerbeteiligung von Groß und Klein in den Quartieren und in der Stadt ein unverzichtbarer und lohnenswerter Beitrag zur Stadtentwicklung ist.

400 000 Euro haben die Wohnstätten in die beiden neuen Spielplatzfelder investiert. Beginnend am Nikolaustag 2017 wurden durch den Garten- und Landschaftsbauer Ehmann (Esslingen) 300 Kubikmeter Boden bewegt, 700 Kubikmeter Belagsflächen erneuert, 1500 Quadratmeter Rasen gesät und Spielgeräte im Wert von über 70 000 Euro aufgestellt. "Solche Investitionen sind Teil unserer Unternehmensphilosophie", erklärt Georgios Tsomidis. "Unser Drang nach permanenter Instandhaltung ist so groß wie das Schaffen neuen Wohnraums und wird vom Aufsichtsrat 100-prozentig mitgetragen." Gut für die rund 140 Kinder dieses Viertels, denn "Spielen ist eine Tätigkeit, die man gar nicht ernst genug nehmen kann". So hat es Meeresforscher Jacques-Yves Cousteau mit wenigen Worten auf den Punkt gebracht.

Verwandte Artikel