"Die Hälfte der Macht für Frauen"

Weltfrauentag: Ein paar Sindelfinger Grüne setzen sich demonstrativ für ihr Anliegen vors Rathaus

  • img
    "Platz da!" für Frauen: Die Grünen Sabine Kober (links) und Ursula Zimmermann setzten sich am Weltfrauentag demonstrativ vors Sindelfinger Rathaus Foto: red

Artikel vom 09. März 2018 - 15:48

SINDELFINGEN (red). Zum Internationalen Frauentag am 8. März erklären Sabine Kober, Stadt- und Regionalrätin, und Chris-toph Jahn, Ortsvorsitzender der Grünen in Sindelfingen: "Seit 100 Jahren dürfen Frauen in Deutschland wählen. Aber ein Blick in unsere Parlamente zeigt: Von echter Gleichberechtigung sind wir noch weit entfernt. Auch die Führungsgremien in Wirtschaft und Gesellschaft sind noch viel zu oft frauenfreie Räume. Wir wollen die Hälfte der Macht für Frauen, in der Politik, der Wirtschaft und der Gesellschaft! Frauen sollen gleichberechtigt mitbestimmen, mitentscheiden und mitgestalten.

Bündnis 90/Die Grünen sage Nein zu einem "Rückfall in eine Zeit, in der die Politik männlich, konservativ und rechtspopulistisch ist. Vor allem wollen wir, dass Frauen selbstverständlich und selbstbewusst die Plätze einnehmen können, die ihnen zustehen." Denn nach wie vor liege bei der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung, wie das Grundgesetz sie fordert, auch in Deutschland noch einiges im Argen.

Ausgestattet mit Stühlen, platzierten sich die Grünen in einer Aktion vor dem Sindelfinger Rathaus, um sich für mehr Sitze für Frauen in Wirtschaft und Politik einzusetzen. "Unsere Aktion wurde wirklich sehr positiv von den Passanten aufgenommen und wir sind sehr erfreut über die große Zustimmung zu unserer Forderung einer echten Gleichberechtigung", bekräftigt Sabine Kober.

"Zudem wollen wir auf den Koalitionsbruch der CDU-Landtagsfraktion aufmerksam machen. Wir sind empört und enttäuscht, dass die CDU-Landtagsfraktion nicht mehr die festgeschriebene Reform des Landtagswahlrechts umsetzen will. Der Frauenanteil im Landtag ist im bundesweiten Vergleich viel zu niedrig. Die Reform des Landtagswahlrechts ist eine große Chance, den Frauenanteil deutlich zu erhöhen," so Christoph Jahn.

Verwandte Artikel