Neue Intensivstation in Leonberg vorgestellt - Fotogalerie

Am Samstag ist die neue Intensivstation des Krankenhauses Leonberg vorgestellt worden. Interessierte konnten sich einen Einblick verschaffen. Viel Publikum war gekommen, um einen Blick hinter die Kulissen eines Krankenhauses zu werfen. Die Mitarbeiter gaben gerne auskunft.  Auch der Verein "15 Minuten fürs Überleben" war vertreten. Interessierte durften an einer Reanimationspuppe üben.

Artikel vom 13. März 2017 - 11:30

LEONBERG (red). Die neue Intensivstation am Krankenhaus Leonberg wird am Montag offiziell den Patientenbetrieb aufnehmen. Mit einem Festakt haben Vertreter aus Politik, Medizin und Wirtschaft die Räume bereits am Freitag ihrer Bestimmung übergeben.

Seit Herbst 2015 hat der Klinikverbund Südwest vor Ort mit finanzieller Unterstützung durch den Träger Landkreis Böblingen eine komplett neue Intensiveinheit für rund 4,5 Millionen Euro erbaut. Das Ministerium für Soziales und Integration in Baden-Württemberg trägt diese Investition im Rahmen der verbundweiten Medizinkonzeption mit 2,25 Millionen Euro Zuschuss mit.

Pro Jahr werden derzeit auf der bisherigen Intensivstation im Leonberger Krankenhaus bis zu 1500 Patienten intensivmedizinisch betreut. Bei allein rund 26 000 Beatmungsstunden stieß man zunehmend an räumliche Grenzen. Mit einer Grundfläche von 946 Quadratmetern ist die neue Intensiveinheit baulich zukünftig exakt doppelt so groß wie bisher. Während die 12 Intensivbetten bislang in sechs Doppelzimmern untergebracht waren, wird es ab März acht Intensivbetten (ITS) in Einzelzimmern sowie vier IMC-Betten in Doppelzimmern geben.

Verwandte Artikel