"Dieses Amt hat mich persönlich positiv beeinflusst"

Interview mit Samet Mutlu über die Arbeit des Jugendgemeinderats - Kandidat(inn)en können sich bis 18. September melden

  • img

Artikel vom 15. September 2016 - 15:54

SINDELFINGEN (red). Der Sindelfinger Jugendgemeinderat Sindelfingen wird von 10. bis 13. Oktober neu gewählt. Jugendliche, die Interesse haben, sich für die Wahl aufstellen zu lassen, können sich bis 18. September bewerben. Der 18-jährige Samet Mutlu, Mitglied im Vorstand des aktuellen Jugendgemeinderats, berichtet im Interview mit der Jugendbeauftragten Jana Kastner über seine Erfahrungen.

Du bist seit 2013 Mitglied des Jugendgemeinderats. Wie bist du darauf gekommen, dich aufstellen zu lassen? Und warum bist du dabei geblieben?

Das erste Mal, dass ich vom Jugendgemeinderat gehört habe, war damals in der Stadthalle bei einer Infoveranstaltung zum Thema Jugendbeteiligung. Die Idee hörte sich für mich sehr interessant an und ich dachte mir: Da muss ich mitmachen. Meine Motivation dahinter war, dass ich in Sindelfingen was zum Thema Jugend beitragen wollte. Ich wollte etwas in unserer Stadt verändern und auf die Beine stellen, weil ich fand, es gab zu wenig Angebote für Jugendliche. Der Jugendgemeinderat schien mir dazu genau das richtige Gremium. Dabei geblieben bin ich, weil es mir unheimlich Spaß macht und ich in meiner Zeit sehr viele neue Leute kennenlernen durfte. Und ich habe erkannt, was für eine große Chance für Jugendliche der Jugendgemeinderat bietet.

Was sind die Aufgaben eines Jugendgemeinderats?

Zunächst einmal sollte man als Jugendgemeinderat natürlich bei allen Sitzungen dabei sein. Er trifft sich ungefähr alle sechs Wochen. Und dann gilt es natürlich auch, seinen Beitrag zu leisten und verschiedene Projekte und Aktionen zu planen und mitzubegleiten, beispielsweise Veranstaltungen und Events für Jugendliche in der Stadt. Auch darüber hinaus gibt es Möglichkeiten: Ich habe mich zum Beispiel viel mit Projektförderung beschäftigt, zum Beispiel für Festivals oder eigene Projekte.

Warum ist ein Jugendgemeinderat wichtig für Sindelfingen? Welche Rolle spielt er in der Stadt?

Jugendliche können sich engagieren, beteiligen und ihre eigene Meinung einbringen. Ein Jugendgemeinderat ist ein wichtiger Vertreter der Jugend in Sindelfingen. Er engagiert sich für die Jugend, indem er eigene Ideen einbringt, um das Leben in Sindelfingen noch angenehmer für Jugendliche zu machen. Aber er vertritt auch die Vorschläge der anderen Jugendlichen und bringt sie Politik und Demokratie näher.

Was hat der Jugendgemeinderat in den vergangenen drei Jahren geschafft und welche Erlebnisse waren für dich besonders?

Wir konnten mit dem Pink Run Spenden sammeln, Partys organisieren und mit einer Nikolausaktion Flüchtlingskindern eine Freude machen. Außerdem haben wir Jugendliche über das Thema Kommunalwahl informiert und ihr politisches Interesse we-cken können. Ich habe bisher viele schöne Erlebnisse mit dem Jugendgemeinderat gehabt. Dazu gehört die schöne Atmosphäre beim "Kino am See", wo man sich einfach hinsetzen und abschalten kann. Aber ehrlich gesagt, war das schönste Erlebnis für mich, dass sich unser Einsatz für ein Jugendcafé gelohnt hat und das Projekt nun realisiert wird.

Wie sieht die Bilanz deiner Erfahrungen mit dem Jugendgemeinderat aus? Lohnt es sich, sich als Jugendlicher ins Gremium wählen zu lassen? Und was würdest du deinen Nachfolger(inne)n auf den Weg mitgeben?

Es lohnt sich sehr, weil ich in meinen drei Jahren im Jugendgemeinderat viel dazugelernt habe. Ich weiß jetzt, welche Schritte man einleiten muss, um ein Projekt zu verwirklichen. Außerdem lernt man Verantwortung zu übernehmen. Es macht sehr viel Spaß und es ist einfach eine Chance, die wir hier in Sindelfingen haben, etwas zu verändern und Leben in die Stadt zu bringen. Wichtig ist, kompromissbereit zu sein, aber dabei seine Meinung stets einzubringen. An manchen Projekten, von denen man überzeugt ist, sollte man dranbleiben und dafür einstehen.

Deine Zeit im Jugendgemeinderat ist nun vorüber. Inwiefern hilft dir dein Amt für die Zukunft und was steht nun für dich an?

Nach meinem Abitur werde ich in Hohenheim Wirtschaftswissenschaften studieren und ich muss sagen: Das Amt hat mir meine Studienplatzsuche erleichtert. Außerdem schließt man viele neue Bekanntschaften, die einem in der Zukunft helfen können, und soziales Engagement kommt immer gut an. Dieses Amt hat aber auch mich persönlich sehr positiv beeinflusst und ich habe vieles neu dazugelernt. Ich möchte mich auch weiterhin politisch engagieren. Wie genau es aber für mich weitergeht, verrate ich noch nicht.

Der Jugendgemeinderat wird von jungen Menschen in Sindelfingen für die Dauer von zwei Jahren gewählt und vertritt deren Interessen, Wünsche und Bedürfnisse. Noch bis 18. September können sich Kandidat(inn)en melden. Gewählt werden kann jeder und jede Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren mit Hauptwohnsitz in Sindelfingen. Weitere Informationen gibt es unter http://www.jgr-sindelfingen.de oder bei Jana Kastner vom Jugendbüro der Stadt Sindelfingen, Telefon (0 70 31) 94-4 36, E-Mail jana.kastner@sindelfingen.de.
Verwandte Artikel