15 000 Euro für Flüchtlinge vor Ort

Von der Franz-Pitzal-Stiftung

Artikel vom 19. April 2016 - 17:12

RENNINGEN (red). Der Stiftungsrat der "Franz-Pitzal-Stiftung - Renninger Krippe" hat beschlossen, dass vom Erlös der letzten Renninger Krippe 15 000 Euro nach Damaskus gehen.

Mit dem Patriarchen von Damaskus, Gregorius III, stehen die Renninger seit Jahren in engem Kontakt. Der Patriarch hat ein Haus eingerichtet für Flüchtlinge, die ihren Heimatort verlassen mussten. Um diesen Flüchtlingen ein menschenwürdiges Leben zu geben mit der Hoffnung, dass sie bald in ihre angestammte Heimat zurückkehren können, braucht der Patriarch Hilfe.

Der Stiftungsrat hatte sich vorgenommen, Flüchtlingen in ihren Heimatregionen zu helfen, damit sie nicht aufbrechen, um auf beschwerliche Weise nach Europa zu kommen, sondern nach Beendigung der kriegerischen Auseinandersetzungen bald wieder zurückkehren und ihr Land wieder aufbauen können.

Weitere Hilfe ging nach Äthiopien, Indien und Uganda.

Verwandte Artikel