"Sindelfingen ist ein Pfund"

Internationale Briefmarken-Börse geht heute in die dritte Runde - Eintritt ist frei

  • img

Zur Erlebniswelt für Sammlerinnen und Sammler wird alljährlich Ende Oktober die Messe Sindelfingen anlässlich der Internationalen Briefmarken-Börse. Neben Sammlern aus der Region kamen bereits gestern und vorgestern wieder Philatelisten aus ganz Deutschland, den Nachbarländern und Europa in die Messehalle.

Artikel vom 25. Oktober 2013 - 13:54

SINDELFINGEN (red). "Sindelfingen ist einfach ein Pfund!", zeigte sich Pressesprecher Gerd Aschoff nach zwei von drei Tagen hochzufrieden. Auch heute ist die Veranstaltung bei freiem Eintritt von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Zum Programm der international hoch anerkannten Briefmarken-Börse Sindelfingen gehört ein postgeschichtlicher Ausstellungs-Wettbewerb, dem ein Symposium angeschlossen ist. In einem weiteren Ausstellungsteil messen sich vorwiegend regionale Aussteller. Hinzu kommt ein "Briefmarkensalon" mit Kostbarkeiten aus der Schweizer Philatelie. Im "Forum für Sammler" stellen Sammler ihre Motive vor und geben Anregungen für den richtigen Aufbau einer Briefmarken-Sammlung. Im Jugendbereich werden die "Jugend-Raubtier-Tage" ausgerichtet, bei denen Raubkatzen und Briefmarken ihre Zähne zeigen. Bei Quiz-Aktionen gibt es Sammler-Utensilien und Kataloge zu gewinnen.

Von der Deutschen Post werden vier verschiedene Sonderstempel eingesetzt, die es nur in Sindelfingen gibt. An den Schaltern des Sammlerservice ist neben einer Reihe von Briefmarken der vergangenen Jahre ein Messe-Umschlag erhältlich, bei dem die Briefmarke gleich aufgedruckt ist. Insgesamt sind fast 40 ausländische Postverwaltungen von Alderney über China und Schweden bis Zypern präsent. Die Fachhändler, Auktionatoren und Zubehörlieferanten kommen aus dem In- und Ausland. Aber auch, wer eine Sammlung abgeben will, ist hochwillkommen und findet die notwendige fachkundige Unterstützung.

Mit dabei sind außerdem 40 Arbeits- und Motivgemeinschaften, die alle die persönliche Beratung zum Kaufen, Verkaufen und Vervollständigen von geerbten Sammlungen groß schreiben. Im "Zentrum Philatelie" stehen Fachleute am Stand "Echt und falsch" bereit, um die Messebesucher kostenlos über Fälschungsgefahren zu beraten. Dafür können eigene Objekte mitgebracht werden.

Briefmarkenbogen zumSindelfinger Stadtjubiläum

Ein ganz besonderes Schmankerl nicht nur für die Freunde der gezackten Marken hat sich die Postverwaltung der Vereinten Nationen (UNPA Europa) anlässlich der Internationalen Briefmarkenbörse in Sindelfingen und passend zum 750-jährigen Jubiläum der Stadt einfallen lassen: Sie gibt einen neuen, speziellen, personalisierten Briefmarkenbogen in limitierter Auflage heraus. Der Bogen besteht aus zehn Briefmarken zu 70 Cent mit dem Emblem der Vereinten Nationen. Der Bogen Sindelfingen kann am Verkaufsschalter der UNPA Wien erworben und personalisiert werden. Eine limitierte Auflage ist beim i-Punkt, Marktplatz 1, Sindelfingen erhältlich.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer zeigte sich bei der Eröffnung der Briefmarkenbörse erfreut. "Mit dem Briefmarkenbogen mit Sindelfinger Motiven wurde uns ein tolles Jubiläumsgeschenk gemacht. Wir freuen uns sehr über die gute Zusammenarbeit mit der United Nations Postal Administration Europe. Wir danken unserer Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH, die das Konzept gemeinsam mit der UNPA entwickelt und umgesetzt hat."

Die Motive im Hintergrund und auf den Vignetten, die vom Sindelfinger Fotografen Tarek Musleh stammen, zeigen Sehenswürdigkeiten der Stadt Sindelfingen sowie das Logo zum 750-jährigen Jubiläum.

Verwandte Artikel