Ausbildung: Einstieg immer noch möglich

Berufsstart kann auch unterjährig stattfinden.

Artikel vom 18. Januar 2021 - 18:00

BÖBLINGEN (red). . Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt im Landkreis Böblingen hat sich zum Jahresende 2020 etwas entspannt, berichtet die IHK Böblingen. Zwar wurden bis zum 31. Dezember 10,8 Prozent weniger neue Ausbildungsverhältnisse eingetragen, als es zum Stichtag im Vorjahr der Fall war. Der Rückgang, der zum 31. August 2020 noch über 18 Prozent betrug, verringerte sich jedoch um acht Prozentpunkte. "Innerhalb der Region Stuttgart verzeichnet der Landkreis Böblingen somit den geringsten Rückgang der neu eingetragenen Ausbildungsverhältnisse", schreibt die IHK.

Auffällig ist, dass der Rückgang der neu eingetragenen Ausbildungsverhältnisse bei kaufmännischen Ausbildungsberufen besonders stark ist. Während bei gewerblich-technischen Berufen nur ein Minus von zwei Prozent zu verzeichnen ist, sind die Neueintragungen bei den kaufmännischen Berufen um 16,6 Prozent eingebrochen. "Die Industrie-und Handelskammern haben im Verbund mit den Partnern des Ausbildungsbündnisses im Rahmen eines Modellversuchs die Möglichkeit eines zeitversetzten Ausbildungsstarts geschaffen", berichtet Marion Oker, Leitende Geschäftsführerin der IHK-Bezirkskammer Böblingen. "Somit können Ausbildungsinteressierte in diesem Jahr auch unterjährig eine Ausbildung beginnen."

Ausbildungsinteressierte können sich an die Mitarbeiterin vom Projekt "Azubi gesucht?" wenden. "Ausbildungsbetriebe und solche, die es werden wollen, erhalten Informationen bei Ausbildungsberatern der IHK-Bezirkskammer Böblingen", sagt Tilo Ambacher, stellvertretender Geschäftsführer der IHK-Bezirkskammer Böblingen. Mehr Informationen unter der Adresse http://www.stuttgart.ihk24.de/bezirke/bezirkskammer-boeblingen im Internet.

Verwandte Artikel