Mülltrennung nach Böblinger Vorbild

Der Landkreis unterstützt seine tunesische Partnerstadt El Guettar tatkräftig in Sachen Umweltschutz.

  • img
    Der Landkreis Böblingen vermittelt sein Abfallkonzept nach Tunesien Foto: Landratsamt

Artikel vom 19. Januar 2021 - 10:00

Von Ulrich Stolte

KREIS BÖBLINGEN. Die Zusammenarbeit des Landkreise Böblingen mit der tunesischen Partnerstadt El Guettar trägt weitere Früchte. Nachdem dort mit Böblinger Unterstützung der erste Wertstoffhof in Tunesien eingerichtet wurde, soll in diesem Jahr auch das häusliche Sammelsystem umgestellt werden.

Der Süden von Tunesien gilt als verarmt, doch hat die Kleinstadt El Guettar mit ihren 20 000 Einwohnern, rund 500 Kilometer südlich von Tunis, in der Umwelttechnik die Nase vorn. Noch in diesem Jahr will man dort nach dem Vorbild des Kreises Böblingen die häusliche Mülltrennung einführen.

Bald sollen an jeden Haushalt drei Behälter verteilt werden für Wertstoffe, organische Materialien und Restabfälle. Auch Glas und Metalle sollen getrennt gesammelt werden. Angestrebt wird eine Erfolgsquote von zunächst 20 Prozent der Haushalte, die die Müllsammlung künftig praktizieren. Doch das ist nur der erste Schritt. Langfristig wolle die Stadtverwaltung von El Guettar eine eigene Kompostierungsanlage bauen, berichtet das Landratsamt Böblingen. Eine Umweltverträglichkeitsprüfung wurde von El Guettar bereits zur Genehmigung eingereicht. Für das laufende Jahr ist außerdem geplant, alle Haushalte in El Guettar mit Sammelbehältern auszustatten. "Weitergehen muss auch die Sensibilisierung der Bürger für die Mülltrennung. Dass das ein durchaus lang andauernder Prozess sein kann, hat man auch im Landkreis Böblingen in den vergangenen Jahrzehnten feststellen müssen", sagt Martin Wuttke, der Chef der Böblinger Abfallwirtschaft.

Der Böblinger Landrat Roland Bernhard ist sich der unterschiedlichen Voraussetzungen bewusst: "Der künftige Abfallwirtschaftsbetrieb kann für die Entwicklung der Abfallwirtschaft in El Guettar insgesamt gute Ansatzpunkte liefern." In den vergangenen Jahren hatten die tunesischen Partner mehrere Gelegenheiten, die deutsche Kreislaufwirtschaft kennen zu lernen. So waren die Vertreter der Stadt bei ihren Besuchen in Böblingen besonders beeindruckt von den Wertstoffhöfen, von der Beratung der Mitarbeiter, von der telefonischen Betreuung, sowie vom jährlich an alle Haushalte verteilten Abfallkalender.

Auch bei Themen wie Ausbildung und Tourismus will man kooperieren

Doch ist die Mülltrennung nicht das einzige gemeinsame Projekt zwischen dem Landkreis Böblingen und der Stadtverwaltung von El Guettar. Roland Bernhard möchte auch in den Bereichen Bildung, Ausbildung sowie Tourismus, Kultur, Kunsthandwerk stärker zusammenarbeiten. Über einen Steuerkreis mit Vertretern der Kommunen im Landkreis und der Verwaltung sollen auch hier in den nächsten Jahren Projekte vorangetrieben werden. "Der Landkreis hilft so mit, dass die demokratische Transformation in Tunesien weiter erfolgreich voranschreiten kann." Dazu sei die Hilfe von den europäischen Staaten wichtig. Entscheidend für den Erfolg sei dabei eine Partnerschaft auf Augenhöhe.

Verwandte Artikel