Böblinger Heizkraftwerk erhält bunte Fassade

Die Böblinger Stadtwerke haben ihr Gebäude an der Ernst-Reuter-Straße vom Graffiti-Künstler Maximilian Frank gestalten lassen.

  • img
    Maximilian Frank vor seinem Werk in der Ernst-Reuter-Straße Foto: Stefanie Schlecht

Artikel vom 01. Dezember 2020 - 10:00

BÖBLINGEN (red). Das Heizkraftwerk der Böblinger Stadtwerke an der Ernst-Reuter-Straße hat eine neue Optik erhalten: Verantwortlich dafür ist Maximilian Frank, der seit vielen Jahren als Graffiti-Künstler tätig ist. Er hat sein Berufsleben und sein Hobby verknüpft. Denn neben der Graffiti-Kunst ist ihm sein Brotberuf nicht minder wichtig: Als Jugendsozialarbeiter und Jugendreferent in Weil der Stadt nutzt er sein Talent für erlebnispädagogische Workshops - selbstverständlich zum Thema Graffiti.

Die Stadtwerke Böblingen haben Max Frank beauftragt, die Fassade des Blockheizkraftwerks (BHKW) zu gestalten. Das Entwurf sei "gewollt ungewöhnlich", betont das städtische Tochterunternehmen. Die Gestaltung solle ins Auge springen. "Das Graffiti fügt sich hervorragend in unseren Unternehmensauftritt ein", sagte Stadtwerke-Geschäftsführer erklärt Alfred Kappenstein, "die Bürgerinnen und Bürger sollen angesprochen werden und die graue Wand des BHKW wird belebt, bunt und das Graffiti repräsentiert uns." Bei der Entscheidung für das Motiv sei klar gewesen: Man könne (und wolle) nicht jedem gefallen. "Unser Ziel ist es, für Gesprächsstoff im künstlerischen Sinne zu sorgen und Aufmerksamkeit zu erregen - und zwar Abseits des oft eher konservativen Wegs."

Verwandte Artikel