Heiter bis wolkig in Herrenberg

Kunstverein stellt online aus.

Artikel vom 29. November 2020 - 18:36

HERRENBERG (red). In seiner Jahresausstellung "Heiter bis wolkig" widmet sich der Herrenberger Kunstverein dem Thema Wolken. Da die Galerie der Stadt Herrenberg aufgrund der aktuellen Corona-Situation derzeit geschlossen ist, zeigt sie die Ausstellung auf virtuellem Wege.

Ob Cirrus, Cumulus oder Stratus - Wolken haben den Menschen seit jeher fasziniert. So hat sich auch der Herrenberger Kunstverein mit dieser Thematik beschäftigt: Unter dem Titel "Heiter bis wolkig" zeigt die Galerie der Stadt Herrenberg bis 15. Januar 2021 seine Jahresausstellung. Unter http://www.herrenberg.de/galerien gibt es virtuelle Einblicke in die Ausstellung.

Den Betrachtenden eröffnet sich dabei ein kaleidoskopartiges Fenster: Nicht nur verwenden die Mitglieder des Kunstvereins die unterschiedlichsten Gattungen, darunter Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur. Sie schöpfen auch die Bandbreite künstlerischer Techniken und deren Wirkung aus. Den Himmel nutzen sie nicht mehr als bloße Hintergrundkulisse, sondern als Bühne der Hintergründigkeit und Doppeldeutigkeit.

Die Ausstellung knüpft mit ihrer Wolkenbegeisterung auch an frühere Tendenzen der Kunst an. Erstmals in inhaltlicher und kompositioneller Hinsicht bedeutend wurden Wolken in der holländischen Landschaftsmalerei. Um 1800 gelangten Wissenschaftler und Künstler zu neuen, auf naturwissenschaftlicher Beobachtung basierenden Erkenntnissen. Ausgehend von der Aufklärung, der Erfindung der Meteorologie und der realistischen Landschaftsmalerei in England wandten sich auch die Romantiker diesem Thema zu. Malerische Aufwertung erfuhren Wolken in der Moderne, im Jugendstil, aber auch in der Abstraktion des 20. Jahrhunderts. Bis heute hält ihre Faszination an.

Verwandte Artikel