Viel Papier hilft bei Frost

Landratsamt gibt Tipps gegen das Anfrieren von Biomüll.

Artikel vom 29. November 2020 - 17:48

KREIS BÖBLINGEN (red). Wenn die Temperaturen unter null Grad sinken, können die Abfälle in der Biotonne festfrieren und rutschen bei der Leerung nicht heraus. Der Abfallwirtschaftsbetrieb empfiehlt deshalb, Bioabfälle möglichst trocken und locker in die Biotonne einzufüllen, egal ob es sich dabei um Gemüsereste aus der Küche oder um Laub und Zweige handelt.

Das Anfrieren an die Tonnenwand kommt von der Feuchtigkeit im Bioabfall, die bei Frost vereist. Küchenabfälle sollten daher möglichst trocken und dick in Zeitungspapier oder in eine Papiertüte eingewickelt werden. Sinnvoll ist ein geschützter Platz für die Biotonne - beispielsweise an der Hauswand, im Carport oder in der Garage. Eine Nachleerung wegen festgefrorener Inhalte kann nicht erfolgen. Weitere Infos beim Abfallwirtschaftsbetrieb, Telefon (0 70 31) 663-15 50.

Verwandte Artikel