Andreas Mörk

Zur Person

  • img

Artikel vom 29. Oktober 2020 - 18:06

Der Patientenfürsprecher ist ein wichtiger Bestandteil im psychiatrischen Versorgungssystem des Landkreises Böblingen. Er kümmert sich um psychisch oder seelisch erkrankte Menschen, deren Angehörige und Freunde. Als Nachfolger von Elke Brenner, die nach vielen Jahren das Ehrenamt aus persönlichen Gründen niedergelegt hat, konnte die Landkreisverwaltung Andreas Mörk für diese wichtige Aufgabe gewinnen. Er wurde mit Wirkung zum 1. Oktober von Landrat Roland Bernhard zum ehrenamtlich tätigen Patientenfürsprecher ernannt. Von Sozialdezernent Alfred Schmid bekam Andreas Mörk die Ernennungsurkunde überreicht.

Andreas Mörk unterstützt psychisch kranke Menschen, die sich ungerecht behandelt fühlen mit der Art, wie sie behandelt oder betreut wurden. Er vermittelt auf Wunsch mit den psychiatrischen Einrichtungen, Behörden und Arbeitgebern. Gemeinsam wird nach Lösungen gesucht. Sollte eine stützende Vermittlung und Schlichtung nicht gewünscht oder realisierbar sein, gibt Andreas Mörk Hinweise auf weitere Beschwerde- oder Rechtsmittelmöglichkeiten. Der Patientenfürsprecher berät die Klientinnen und Klienten auch bei Fragen zur gesetzlichen Betreuung und unterstützt bei Bedarf bei richterlicher Anhörung.

Die Beratung des Patientenfürsprechers ist kostenfrei. Er unterliegt der Schweigepflicht und wird nach außen erst nach Absprache und mit Einverständnis des Ratsuchenden tätig. Mörk ist unter Telefon (01 73) 4 13 60 28 oder auch per Mail unter Patientenfuersprecher@lrabb.de erreichbar.