Einbrüche: Polizei informiert über Prävention

Ab Montag stehen Experten im Truck in Böblingen, Gärtringen, Leonberg und Sindelfingen parat.

  • img
    Zur dunklen Jahreszeit stehen die Experten der Polizei zur Verfügung / Foto: Archiv/krü

Artikel vom 28. Oktober 2020 - 20:00

KREIS BÖBLINGEN (red). Mit intensiven polizeilichen Maßnahmen und einer stetig steigenden Mitwirkung der Bevölkerung ist es gelungen, die Zahl der Wohnungseinbrüche seit 2015 kontinuierlich zu senken. Ungeachtet dieser positiven Entwicklung setzt die Polizei zu Beginn der "dunklen Jahreszeit" seine Präventionsmaßnahmen fort.

Oft genügen bereits einfache Maßnahmen, wie zum Beispiel die Verbesserung der Einsehbarkeit durch Schnittmaßnahmen an Hecken sowie das Vermeiden von eindeutigen Abwesenheitssignalen, um die Täter von ihrem Vorhaben abzuhalten. Daneben gibt es eine Reihe von sicherungstechnischen Möglichkeiten, die dem Einbrecher die Tat deutlich erschweren, oft sogar völlig "verleiden" können. Nicht von ungefähr ist die Zahl der Einbrüche, bei denen die Täter erfolglos abbrechen mussten, in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Die Funktion der Sicherungsmöglichkeiten und wie man Familie und das Eigentum besser schützen kann, ist bei einem Besuch des Info-Trucks "Mobil - Informationen für ein sicheres Zuhause" des Landeskriminalamts Baden-Württemberg zu erfahren. Dort geben Spezialisten der Polizei fachkundige Auskunft zu allen Ihren Fragen rund um das Thema. Im Sattelzug sind Sicherungsvorrichtungen ausgestellt und können im Original besichtigt und ausprobiert werden. Die Informationen sind kostenlos und unverbindlich.

Die Termine des Info-Trucks:

Böblingen: Montag, 2. November, 10 bis 17 Uhr, Bahnhofstraße, Mercaden  

Gärtringen: Dienstag, 3. November, 10 bis 17 Uhr, Rohrweg 2, vor dem Rathaus  

Leonberg: Mittwoch 4. November, 10 bis 17 Uhr, vor dem LEO-Center  

Sindelfingen: Donnerstag, 5. November, 10 bis 17 Uhr, Oberer Marktplatz

 

Wer keine Möglichkeit hat, die Informationsangebote wahrzunehmen, kann mit der "Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle" Kontakt aufnehmen. Dort erhält man je nach Bedarf einen Beratungstermin vor Ort oder im Vorfeld von Neubauvorhaben in den Beratungsräumen der Dienststellen in Ludwigsburg und Böblingen. Die Beratungen sind kostenlos. Neben der unabhängigen Beratung durch die Polizei besteht auch die Möglichkeit, Listen von Handwerkern zu erhalten, die vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg zertifiziert wurden. Kontakt mit der polizeilichen Prävention unter Telefon (0 70 31) 13-26 17 oder E-Mail: ludwigsburg.pp.praevention@polizei.bwl.de

Verwandte Artikel