Bundestagswahl im Kreis Böblingen: SPD nominiert Jasmina Hostert

Derzeit bestimmen die Parteien auf lokaler Ebene ihre Kandidaten für die Bundestagswahl: Die 37-jährige Jasmina Hostert hat bei der SPD ein klares Votum erhalten.

  • img
    Jasmina Hostert erhielt die überwältigende Mehrheit der Delegierten-Stimmen. Foto: Archiv/SPD

Artikel vom 16. Oktober 2020 - 18:24

KREIS BÖBLINGEN (krü). Die nächste Bundestagswahl findet zwar erst im Herbst 2021 statt, doch bereits jetzt nominieren die Parteien ihre lokalen Kandidaten. Wie 2017 hatte sich Jasmina Hostert bei der SPD für den Wahlkreis Böblingen beworben. Da es für die Stadträtin, Kreisvorsitzende und stellvertretende Landesvorsitzende keinen Gegenkandidaten gab, ging es am Donnerstagabend in der Kongresshalle eigentlich nur um das Ergebnis.

Und das wurde überdeutlich. Von 50 abgegebenen Stimmen votierten 49 für die 37-Jährige, zudem gab es eine Enthaltung. Das bedeutete unter dem Strich 98 Prozent Zustimmung. "Von diesem Ergebnis bin ich überwältigt", sagte Jasmina Hostert, die zudem in zahlreichen Wortmeldungen große Unterstützung erfuhr, "ich freue mich sehr über den Rückenwind." In ihrer Rede stimmte sie die Genossen bereits auf den Wahlkampf ein. Inhaltliche Schwerpunkte setzte die Kandidatin, die seit 2016 als Geschäftsführerin der SPD-Regionalfraktion Stuttgart arbeitet, beim Thema Arbeitsplätze und der Kindergrundsicherung. "Die Transformation der Autoindustrie muss kommen - aber nicht auf dem Rücken der Beschäftigten", forderte sie, "wir müssen gemeinsam an der Seite der Gewerkschaften und Betriebsräte für den Erhalt von Arbeitsplätzen kämpfen."

Verwandte Artikel