Corona: Kreis Böblingen vor Alarmstufe Rot

Am Freitag stieg die Zahl der Infizierten pro 100.000 Einwohner beinahe auf den kritischen Wert von 50.

  • img
    Der Landkreis Böblingen steht kurz davor, Corona-Risikogebiet zu werden. Foto: CNC/Unsplash

Artikel vom 17. Oktober 2020 - 09:19

KREIS BÖBLINGEN. (red) Der Landkreis Böblingen steht unmittelbar davor, Corona-Risikogebiet zu sein. Am Freitag wurde der kritische Wert von 50 Infizierten pro 100.000 rein rechnerisch beinahe erreicht - er lag bei 49,54. Am Dienstag erst hatte der Landkreis eine Allgemeinverfügung erlassen, angesichts eines erreichten Inzidenzwerts von 35. Der Inzidenzwert meint die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage, bezogen auf 100.000 Einwohner. Diese muss nun wahrscheinlich bald angepasst werden – zum einen, analog der Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz, zum anderen weil die Zahl 50 demnächst erreicht ist. Das teilt das Landratsamt am Freitag mit.

„Leider stehen wir nun auch im Landkreis Böblingen kurz vor der Inzidenz von 50 und sind damit wohl demnächst Risikogebiet. Wir müssen bei der Verfügung nacharbeiten“, so Landrat Roland Bernhard. Er wirbt um Verständnis: „Die neuerlichen Einschränkungen sind bedauerlich und insbesondere für alle, die aktuell private Feierlichkeiten geplant hatten, bitter. Jedoch ist nicht zu leugnen, dass gerade diese Feiern oft Infektionsherde darstellen.“ Ausschlaggebend ist der Inzidenzwert, wie ihn das Landesgesundheitsamt veröffentlicht; sobald dieser über 50 geht, wird die neue Allgemeinverfügung veröffentlicht.

Nach der aktualisierten Verfügung ist die Teilnehmerzahl bei privaten Feierlichkeiten in öffentlichen Räumen auf maximal zehn Personen zu begrenzen, in privaten Räumen dürfen diese zehn nur noch aus maximal zwei Haushalten kommen. Darüber hinaus dürfen im öffentlichen Raum nur noch maximal zehn Personen zusammenkommen. Gemeint sind Ansammlungen im Sinne der Corona-Verordnung, also Zusammentreffen verschiedener Personen unabhängig vom jeweiligen Zweck.

Es gilt eine ergänzende Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Hier ist gemeint, dass das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im der Öffentlichkeit frei zugänglichen Raum im Freien und in geschlossenen Räumen verpflichtend ist, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. Bei Veranstaltungen ist die Zahl der Teilnehmer auf 100 begrenzt und für die Gastronomie gilt ein generelles Außenabgabeverbot von Alkohol.

Die Verfügung wird über die Website des Landkreises Böblingen notverkündet und tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.

„Helfen Sie mit, die Infektionszahlen wieder zu senken. Wir sind alle gefordert, mit umsichtigem Verhalten und den bekannten AHA-Regeln dafür zu sorgen, dass die Pandemie sich nicht weiter verschlimmert“, ruft der Landrat zur Einhaltung der Regeln auf. „Unser Augenmerk liegt auf der Situation in den Kliniken. Als Gesellschaft müssen wir jetzt zusammenstehen und alle unseren Beitrag leisten.“

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version dieser Meldung haben wir verkündet, dass der Landkreis Böblingen bereits als Risikogebiet eingestuft ist. Der Inzidenzwert lag nach der ersten Meldung am Morgen bei 49,54 bei erlaubten 50. Tatsächlich korrigierte das Landratsamt im Laufe des Tages seine Mitteilung dahingehend, dass die Einstufung zum Risikogebiet sehr kurz bervorstehe.

Verwandte Artikel