Corona: Die Infektionszahlen im Kreis steigen

Landrat warnt vor Leichtfertigkeit und Einschränkungen.

  • img
    Verlegungen, Absagen und den Spielbetrieb sogar komplett ausgesetzt: Das fiese Corona-Virus bringt inzwischen auch die Sportwelt ganz gehörig ins Wanken Foto: CDC/Unsplash- KRZ-Foto:

Artikel vom 09. Oktober 2020 - 13:54

KREIS BÖBLINGEN (red). Noch haben die Infektionszahlen im Landkreis noch nicht die kritische Schwelle erreicht, dennoch warnt Landrat Roland Bernhard vor allzu viel Sorglosigkeit und kündigt weitere Einschränkungen an, falls die Grenzwerte überschritten werden.

In einer Pressemitteilung weist das Landratsamt auf die von den Ländern beschlossenen Corona-Regeln hin. Diese wurden in die Corona-Verordnung des Landes eingepasst, die am Montag in Kraft tritt. Zudem regelt ein eigener Erlass des Landes die Obergrenzen für Feiern: Wird ein Inzidenzwert von 35 erreicht, gilt eine Obergrenze von 50 Personen für private Feiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen, privat wird dringend empfohlen, auf maximal 25 Teilnehmer zu begrenzen. Bei einer Inzidenz von 50, gilt im öffentlichen Raum die Obergrenze 25, privat 10. Der Inzidenzwert bedeutet die Zahl von Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage, bezogen auf 100 000 Einwohner. "Wir haben den Wert täglich im Blick und können mit diesen gesetzlichen Grundlagen schnell reagieren", so Landrat Bernhard.

Aktuell liegt der Inzidenzwert im Landkreis Böblingen bei 28,6, baden-württembergweit bei 22,5. Noch, heißt es im Landratsamt, habe man keinen HotSpot, aber es sei damit zu rechnen, dass auch im Landkreis Böblingen die Ampel bald von Grün auf Gelb springe, heißt: auf einen Inzidenzwert von 35. "Deshalb müssen wir wachsam sein und uns selbst an die Einhaltung der Regeln erinnern. Vor jeder Veranstaltung oder privaten Feier sollten wir uns fragen, ob sie sein sollte", appelliert der Landrat. Beruf und Schulen hätten Vorfahrt vor dem Wunsch nach privatem Vergnügen. Die AHA-Regeln, Abstand halten, Hygienemaßnahmen beachten und eine Alltagsmaske tragen sowie die mit den neuen Buchstaben C für Corona-Warn-App und L für Lüften hinzugekommenen Erweiterungen müssten ständig gegenwärtig sein, mahnt Roland Bernhard.

Im benachbarten Landkreis Esslingen wurde gestern zudem eine Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen verfügt, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. "Wenn ein kritischer Inzidenzwert erreicht ist, sind auch wir hier im Landkreis Böblingen gezwungen, einschränkende Maßnahmen zu ergreifen", sagt Landrat Bernhard.

Verwandte Artikel