CDU im Kreis Böblingen: Kurtz setzt sich gegen Menzel durch

  • img
    Sabine Kurtz wird auch bei der Landtagtswahl 2021 für die CDU im Wahlkreis Leonberg-Herrenberg antreten. Foto: Facebook

Artikel vom 20. September 2020 - 10:04

RENNINGEN (red). Bei der CDU-Nominierungsversammlung für den Wahlkreis Leonberg – Herrenberg – Weil der Stadt am Samstag in der Rankbachhalle hat sich die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz gegen Herausforderer Swen Menzel durchgesetzt. Somit wird Sabine Kurtz bei der Landtagswahl im März 2021 zum vierten Mal als Kandidatin für ihren Wahlkreis antreten. Bei der CDU-Nominierungsversammlung setzte sie sich mit 140 zu 94 Stimmen gegen ihren 42-jährigen Gegenkandidaten durch. Kurtz konnte 59,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Insgesamt waren rund 240 Mitglieder anwesend. Im ersten Wahlgang für den Ersatzkandidaten wurden 167 Stimmen abgegeben. Hiervon war eine Stimme ungültig. Sowohl auf Ann-Kathrin Flik als auch auf Tobias Pfander entfielen im ersten Wahlgang 83 Stimmen (50%). Deshalb war eine weiter Wahlgang nötig. Im zweiten Wahlgang zur Wahl des Ersatzkandidaten wurden 100 Stimmen abgeben. Auf Tobias Pfander entfielen 55 Stimmen (55%). Auf Ann-Kathrin Flik entfielen 45 Stimmen (45%). Damit wurde Tobias Pfander zum Ersatzkandidaten gewählt.

"Mein Dank gilt auch Swen Menzel für den fairen Wettbewerb. Nun freue ich mich auf einen überzeugenden Wahlkampf für die CDU gemeinsam mit allen Ortsverbänden und meinem Zweitkandidaten Tobias Pfander. 2021 wollen wir wieder stärkste Kraft im Land und im Wahlkreis werden!", schreibt Sabine Kurtz auf ihrer Facebook-Seite. Menzel gibt sich indes als fairer Verlierer: "Glückwunsch an Sabine Kurtz - jetzt gilt es, als CDU geschlossen in den Landtagswahlkampf zu gehen", postet er seinerseits auf Facebook.
Ausführlicher Bericht folgt in der Montagausgabe.

► Die Grünen nominieren Thekla Walker (Abo-Bereich)

 

Verwandte Artikel