Ferien mit Sport überbrücken

Weil Kinderangebote zu Corona-Zeiten rar sind, hat die SV Böblingen ihr Ferienprogramm auf alle sechs Wochen ausgeweitet. Bislang gibt es fast 200 Anmeldungen, aber es sind noch Plätze offen.

  • img
    Zu Besuch beim Ferienprogramm der SV Böblingen (von links): Paul Nemeth und Susanne Eisenmann mit SVB-Präsident Jochen Reisch Fotos: red

Artikel vom 08. August 2020 - 17:48

BÖBLINGEN (red/krü). Hüpfen, rennen, klettern - der Drang von Kindern, sich zu bewegen, ist gerade zu Corona-Zeiten groß. Doch was ist in den Sommerferien geboten? Weil hier die Möglichkeiten zurzeit rar sind, füllt die Kindersportschule der SV Böblingen (SVB) nicht wie sonst nur zwei Wochen mit Programm, sondern bietet die ganzen Sommerferien über die Möglichkeit, sich richtig auszutoben.

"Wir haben von Eltern Anfragen bekommen, aber auch die Stadtverwaltung ist auf uns zugegangen", berichtet Julia Metzger, die bei der SVB seit gut zehn Jahren für den Kindersport zuständig ist, "also haben wir unser Angebot ausgedehnt." In den vergangenen Jahren gab es in der zweiten und sechsten Ferienwoche eine SVB-Bewegungsfreizeit, nun können jede Woche bis zu 64 Kinder zwischen 5 und 14 Jahren vorbeikommen und werden von einem jungen Team betreut. Dabei steht die Corona-Problematik immer im Hintergrund. "Wir haben gut überlegt, was wir anbieten können", erläutert Julia Metzger.

Diese Woche ging es in der Mildred-Scheel-Schule los - mit rund 30 Kindern auf zwei Hallenflächen, sodass in zwei 15er-Teams aufgeteilt werden konnte, damit es nicht zu eng zugeht. "Wir bieten ein gemischtes Sportprogramm mit Parcours, aber wir basteln auch mal oder gehen ins Kino." Am vergangenen Donnerstag hat das Filmzentrum Bären für die SVB extra zwei Säle aufgemacht. Und danach ging's mit Freizeitleiterin Naomi Zietz auf den Spielplatz. "Natürlich achten wir darauf, die Hygieneregeln bestmöglich einzuhalten", so Metzger.

Zum Auftakt kam sogar die Kultusministerin Susanne Eisenmann in der Mildred-Scheel-Schule vorbei. "Prima, das ging ja ruckzuck bis ganz nach oben", lobte die CDU-Politikerin eine junge Kletterin an der Sprossenwand. Die Sommertour Eisenmanns steht in diesem Jahr im Zeichen des Sports. Neben Besuchen im Ski-Internat oder beim Rollator-Tanzen hat es das Ferienangebot der SVB-Kindersportschule ins Programm geschafft. "Ich möchte einfach wissen, wie die Vereine durch die Corona-Krise kommen. Welche Angebote sie haben und wo der Schuh drückt", sagte Eisenmann, "wir brauchen unsere Vereine, deshalb werden auch sie in diesen schwierigen Zeiten durch beschlossene Hilfsprogramme der Landesregierung finanziell unterstützt."

Möglichst vielen die Chance geben, sich in den Ferien auszutoben

Über mögliche Zuschüsse freut man sich auch im Lager der SV Böblingen um Präsident Jochen Reisch. Denn schließlich will man in Zeiten von Corona den Kindern und Familien eine möglichst breite Unterstützung liefern. "Wir bieten unser Ferienprogramm in diesem Jahr die kompletten sechs schulfreien Wochen und damit länger als die vorigen Jahre an. Damit wollen wir möglichst vielen Kindern die Chance geben, sich von 9 bis 15 Uhr bei uns auszutoben", sagte SVB-Präsident Jochen Reisch.

Noch gibt es einige freie Plätze bei dem SVB-Angebot. Wobei die Wochen eins bis drei und sechs recht gut gebucht sind, "in den Ferienwochen vier und fünf gibt es aber noch viel Platz", weiß Julia Metzger. Mehr Informationen und Anmeldung unter der Adresse http://www.sv-boeblingen.de im Internet.

Verwandte Artikel