Lehrer: In Böblingen sind noch Stellen frei

Kultusministerium: Im Kreis Böblingen werden noch Lehrer gesucht, an beruflichen Schulen haben auch Quereinsteiger Chancen.

  • img
    Es fehlen Lehrer / Symbolfoto: Taylor Wilcox/Unsplash

Artikel vom 01. August 2020 - 16:00

KREIS BÖBLINGEN (red). Mehr als 4000 angehende Lehrer haben bereits ein Angebot für das kommende Schuljahr erhalten. "Damit haben sie beste Chancen auf eine unbefristete Einstellung in den Landesdienst", heißt es in einer Pressemitteilung des Kultusministeriums. Noch gebe es weitere Stellen im Schuldienst an den Schulen im Kreis Böblingen. Das Besetzungsverfahren dafür, das sogenannte "Nachrückverfahren", ist am 29. Juli gestartet.

Ausgebildete Lehrer, die bisher noch keine Stelle gefunden haben, sowie Personen, die sich für eine befristete Vertretung an einer Schule interessieren, können sich deshalb über http://www.lehrer-online-bw.de für eine Anstellung im Landkreis bewerben. "Wir bieten im Schuldienst nicht nur unbefristete Arbeitsplätze, sondern auch einen krisensicheren Job", sagt Kultusministerin Susanne Eisenmann.

Im Landkreis werden Lehrkräfte vorwiegend an Grundschulen, sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren sowie in der Sekundarstufe I (Haupt- und Werkrealschulen, Gemeinschaftsschulen und Realschulen) und an beruflichen Schulen gesucht. Auf die Stellen an den Grund- und den Schulen der Sekundarstufe I können sich auch angehende Lehrkräfte bewerben, die auf Gymnasien studiert haben. Diese erhalten eine berufsbegleitende Fortbildung und können nach einem Jahr verbeamtet werden. Bei Fragen stehen das Staatliche Schulamt Böblingen oder das Regierungspräsidium Stuttgart zur Verfügung.

An beruflichen Schulen bietet sich eine weitere Möglichkeit zum Lehrer-Einstieg. Über den Direkteinstieg können Fachkräfte mit beruflicher Erfahrung und entsprechendem Studienabschluss in Fächern wie zum Beispiel Maschinenbau, Energie- oder Automatisierungstechnik aber auch Gestaltung, Grafik und Design, eingestellt werden. Auch hier besteht die Möglichkeit einer Verbeamtung.

Personen ohne abgeschlossenes Referendariat oder abgeschlossenen Vorbereitungsdienst, können auch an Schulen tätig werden. Dies allerdings nur in einer befristeten Beschäftigung. Bewerben kann man sich unter https://lobw.kultus-bw.de/lobw/Vpo. "Hier lassen sich interessante Erfahrungen sammeln", so das Kultusministerium. Für Personen, die sich über mehrere Jahre in befristeten Stellen bewähren, bietet sich zudem die Perspektive, dauerhaft übernommen zu werden.

Stellenangebote aller Schularten werden auf dem Lehrkräfteportal http://www.lehrer-online-bw.de im Bereich "Stellen" unter den Rubriken "Stelleninfo Regierungspräsidien" und "schulbezogene Stellen" veröffentlicht.

Verwandte Artikel