Böblinger Klinik kurzzeitig ohne Wasser

Der Neuanschluss einer Leitung bereitete Probleme und führte dazu, dass das Böblinger Krankenhaus von der Wasserzufuhr getrennt wurde. Was erst am Dienstagmorgen bemerkt wurde.

  • img
    Am Böblinger Krankenhaus wurde das Wasser knapp Foto: Stefanie Schlecht/Archiv

Artikel vom 14. Juli 2020 - 17:00

BÖBLINGEN (red). Im Zuge der Maßnahmen, den Böblinger Wasserturm aus der Wasserversorgung zu nehmen, um diesen der Öffentlichkeit wieder als Aussichtsturm zur Verfügung zu stellen, wurden am Montagnachmittag Umschlussmaßnahmen im Leitungsnetz der Wasserversorgung durchgeführt. Laut einer Pressemitteilung der Stadtwerke ist das Klinikum Böblingen mit einer Wasserleitung des Wasserturms verbunden und sollte am Montag an den Hochbehälter auf dem Galgenberg angeschlossen werden. Dabei kam es zu einem Fehler, in dessen Folge das Klinikum von der Wasserzufuhr getrennt wurde. Durch den vorhandenen Wasservorrat in der Klinik ist der Fehler nicht sofort aufgefallen. Erst am frühen Dienstagmorgen, als die Reserven aufgebraucht waren, war das Klinikum ohne Trinkwasser. Wie die Stadtwerke versichern, bestand zu keiner Zeit eine akute Patientengefährdung, lediglich der OP-Betrieb begann mit Verzögerungen.

Verwandte Artikel