Humor: Baby, der Enforcement-Trailer hat mich voll geflasht

  • img
    Zuletzt war der Enforcement-Trailer vor dem Schönbuchtunnel im Einsatz. Foto: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Artikel vom 04. Juli 2020

KREIS BÖBLINGEN (edi). Vergangene Woche hatte die Verkehrspolizei auf der A 81 vor dem Schönbuchtunnel eine neue Geheimwaffe im Einsatz: den Enforcement-Trailer. Der Name für diese mobile Blitzgerät, das vollautomatisiert in einem PKW-Anhänger auf seine ahnungslose Beute wartet, ist cooler als die Polizei erlaubt. Blitzen, Geschwindigeitskontrolle, Temposünder jagen – das alles war gestern. Heute wird „enforced“. Als ertappter Raser darf man sich da geradezu geehrt fühlen. Statt „Schatz, ich glaub? ich bin geblitzt worden“, können wir jetzt sagen: „Baby, der Enforcer Trailer hat mich voll geflasht“. Klingt doch gleich viel dramatischer. Das ist ein bisschen so, als wäre man ein Bösewicht in einem Comicfilm, der sich nicht einfach von so einem x-beliebigen Straßen-Cop einlochen lässt, sondern von einem echten Superhelden. Sie wissen schon: So einer wie Iron Man, Spider-Man oder Captain America. Das wäre doch ein toller Stoff für einen dieser Marvel-Blockbuster: Das Superschurken-Trio Speedo, Tempo und Tacho macht die Straßen unsicher. Die in die Jahre gekommen Superhelden Blitzer-Man und Radar-Trapper haben der rasenden Übermacht nichts entgegenzusetzen. Das Spiel um den geteerten Thron scheint hoffnungslos verloren. Doch dann strahlt plötzlich ein gleißendes Licht aus einem unscheinbaren PKW-Anhänger: Es ist der „Enforcement Trailer“, der einem Tachonadel-Oszillator nach dem andern kräftig auf den Bleifuß tritt. Wuuusch! Bäm! Flash! Weg ist der Lappen . . . Wir sehen ihn schon förmlich vor uns: den Trailer für „Enforcement Trailer – der Film“. Mann, diese Geschichte wird einschlagen wie der Blitz!

Aus unserer Samstagskolumne ("Bonbons")

 

Verwandte Artikel