94 Preisträger aus dem Landkreis

Schüler beim Europäischen Wettbewerb ausgezeichnet.

Artikel vom 26. Juni 2020 - 18:00

KREIS BÖBLINGEN (red). Auch dieses Jahr hat wieder eine große Zahl von Schülerinnen und Schülern aus dem Landkreis Böblingen erfolgreich am Europäischen Wettbewerb teilgenommen. Die ursprünglich geplante Preisverleihung im Sensapolis wurde im Vorfeld abgesagt und so gratulierten Landrat Roland Bernhard und Oberbürgermeister Bernd Vöhringer den Preisträgerinnen und Preisträgern in einem persönlichen Schreiben.

Es wurden 94 Schülerinnen und Schülern aus neun Schulen im Landkreis mit einem Bundespreis, einer Bundespreisnominierung, einem Landes- oder Ortspreis ausgezeichnet. Ein Bundespreis mit Auszeichnung "Beste Arbeit" in der Kategorie Bild ging an Jonas Böhme vom Goldberg-Gymnasium. Weitere Bundespreise gingen an Alexandra Ehlen vom Goldberg-Gymnasium sowie Mona Bahiani vom Stiftsgymnasium Sindelfingen. Je ein Bundespreis ging an Zippora Hirner und Oksana Gürschke vom Paul-Lechler-Schule Schulverbund.

"Ich freue mich sehr, dass sich so viele Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Böblingen erfolgreich beim diesjährigen Europäischen Wettbewerb beteiligt haben. Dieser Wettbewerb trägt dazu bei, dass Kinder und Jugendliche sich intensiv mit Europa, dem europäischen Gedanken und der damit verbundenen Verantwortung auseinandersetzen. Er zeigt jedes Jahr, dass Europa weit mehr verbindet als Politik und Wirtschaft. In diesem Jahr war das Thema angesichts der Corona-Pandemie besonders aktuell", erklärte Landrat Roland Bernhard. Bernd Vöhringer führte weiter aus: "Insbesondere in Zeiten wie diesen, die für ganz Europa eine enorme Herausforderung bedeuten, zeigt sich besonders deutlich, wie wichtig ein geeintes Europa ist. Ich freue mich, dass sich die Kinder und Jugendlichen in diesem Jahr auf so kreative Art und Weise mit dem Thema auseinandergesetzt haben."

75 159 Schülerinnen und Schüler aus 1177 Schulen beteiligten sich am 67. Europäischen Wettbewerb. Mit dem Motto des diesjährigen Europäischen Wettbewerbs "EUnited - Europa verbindet" wurde dazu aufgerufen, sich auf das zu besinnen, was uns in Europa verbindet. Zusätzlich konnten alle Schülerinnen und Schüler, ihre Wünsche und Forderungen an die deutsche EU-Ratspräsidentschaft ab Juli 2020 zu formulieren: Was sollte Deutschland tun, um die europäischen Werte zu stärken?

Verwandte Artikel