"Kulturschaffende sind doch ziemlich kreativ"

Interview mit Markus Nau, Leiter der Schule für Musik, Theater und Tanz (SMTT) in Sindelfingen

  • img
    Bild 1 von 2
    OB Bernd Vöhringer (r.) stand gleich Montagfrüh bei Klavierlehrer Hiro Fuchiwaki auf der Matte
  • Bild 2 von 2
    Markus Nau Foto: Factum/S. Granville

Artikel vom 16. Mai 2020

Wie hat sich die Corona-Krise auf den Schulbetrieb an der SMTT ausgewirkt?

Zunächst war der Lockdown für uns natürlich ein Schock. Dass es möglich wäre, ein ganzes Land und damit auch eine Musikschule so komplett herunter zu fahren, hätte niemand ernsthaft geglaubt. Der ganze Vorgang ging dann rasend schnell: Freitags noch normaler Schulbetrieb, ein paar einzelne Quarantänefälle gab es da schon, und Montag dann schlicht und einfach geschlossen.

 

Wie sind Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler mit der Situation zurechtgekommen?

Kulturschaffende sind doch ziemlich kreativ und flexibel. Die ersten Kolleginnen und Kollegen haben bereits nach zwei Tagen online unterrichtet und am Ende der ersten Woche waren wir bereits ziemlich gut organisiert. Ich schätze, dass wir etwa 80 Prozent der gesamten Schülerschaft erreicht haben, davon hat ein großer Teil sich auch bereitwillig und teils auch sehr dankbar auf das Wagnis Online-Unterricht eingelassen. Das funktioniert auch nach meiner eigenen Erfahrung insgesamt sehr gut, die Resultate sind allerdings abhängig von den individuellen technischen Möglichkeiten und der Fähigkeit, sich selbst zu organisieren und selbständig zu arbeiten. Da gibt es natürlich eine Range "von - bis". Alles in allem bin ich auf mein Kollegium stolz, die haben das toll hinbekommen und trotz aller Unsicherheiten und Unklarheiten hervorragend mitgezogen.

Wie ist die SMTT auf die Wiederöffnung des Schulbetriebs eingestellt?

Wir haben seit Montagmorgen 8 Uhr unter den geltenden Einschränkungen wieder geöffnet. Der erste war übrigens unser Oberbürgermeister Dr. Vöhringer, der seine Klavierstunden sofort wieder aufgenommen hat. Wir setzen ein ziemlich umfangreiches Hygienekonzept um und bisher klappt das ganz gut. Ich schätze, dass etwa 60 Prozent der Schüler die an einem normalen Wochentag kommen, dies jetzt auch tun. Das klingt nach wenig, aber natürlich fehlen momentan die Bläser, die Sänger, die Früherziehung sowie die Tanz- und Theaterleute noch komplett. Die machen online weiter. Die Stimmung ist übrigens ziemlich gut, alle freuen sich über das persönliche Wiedersehen! (edi)

Verwandte Artikel