Neue Techniken rasch umsetzen

Beratung zur Krisenbewältigung: Das Zentrum für Digitalisierung weitet sein Angebot aus

  • img
    Das Zentrum für Digitalisierung ist räumlich am Herman-Hollerith-Zentrum angedockt Foto: Archiv

Artikel vom 05. Mai 2020 - 18:06

KREIS BÖBLINGEN (red). Die Corona-Pandemie führt zu radikalen Einschnitten im Wirtschaftsleben. Mit einem neuen Informations- und Beratungsangebot will das Zentrum für Digitalisierung (ZD.BB) im Kreis Böblingen kleine Betriebe, Einzelhändler, Gastronomen und Handwerker unterstützen, auf die Herausforderungen zu reagieren und die Digitalisierung zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs zu nutzen. "Wir bieten auf unserer Webseite aktuell zahlreiche Informationen und Hilfestellungen zur Coronakrise", betont der ZD.BB-Leiter Claus Hoffmann. Neben Hinweisen und Links zu Wirtschaftshilfen gibt es eine Blog-Reihe "Aus der Krise eine Chance machen" mit Anregungen, wie digitale Lösungen pragmatisch und rasch umgesetzt werden können.

Vielfältige Beiträge beschäftigen sich zudem mit der digitalen Zusammenarbeit virtueller Teams, dem Thema Homeoffice, der digitalen Qualifizierung und den Fördermöglichkeiten für Digitalisierungsvorhaben. Vorgestellt werden konkrete Beispiele, wie Unternehmen aus dem Landkreis Böblingen und der Region Stuttgart auf die Krise reagieren und die Digitalisierung nutzen. Die Infos sind im Internet frei verfügbar und unter http://www.zd-bb.de/ratgeber-coronakrise jederzeit abzurufen.

In dieser Krisenzeit steht das ZD.BB auch per Videokonferenz zur Beratung und Durchführung eines Digitalisierungs-Checks zur Verfügung. Unternehmen können zur Vereinbarung einer digitalen Sprechstunde unter der Adresse http://www.zd-bb.de/anmeldung-digitalsprechstunde auf die Einrichtung des Landkreises zugehen.

Das ZD.BB wird zukünftig auch vermehrt Online-Veranstaltungen als Unterstützung für Unternehmen anbieten. Ab dem 14. Mai startet eine neue Reihe mit einem Webinar zum Nutzen von Design-Thinking-Methoden und der Geschäftsmodellentwicklung in Krisenzeiten. Viele Betriebe stehen vor der Herausforderung, auch in Zeiten ohne direkten persönlichen Kundenkontakt ihre Dienstleistungen zu erbringen. Im Webinar wird diskutiert, wie Unternehmen beim Aufbau neuer digitaler Geschäfte effektiv vorgehen können.

Neue Initiative will helfen, Fachkräfte weiterzubilden

Neuerdings gehört zum Portfolio des Zentrums für Digitalisierung auch die Initiative "DigiStart.PRO". Damit sollen kleine und mittlere Betriebe in der Region Stuttgart bei der dualen Ausbildung für die Digitalisierung und Wirtschaft 4.0 unterstützt werden. "Unser fünfköpfiges Team entwickelt für kleine und mittlere Unternehmen bedarfsgerechte Lösungen, um auch in Zeiten der Corona-Krise dringend benötigte Fachkräfte im Bereich Digitalisierung zu qualifizieren und jungen Menschen damit eine berufliche Perspektive zu bieten", erläutert Projektleiterin Claudia Brändle. Durch Workshops, Lernangebote und einem moderierten Erfahrungsaustausch sollen Ausbilder, Mitarbeiter und Auszubildende fit gemacht werden für die Digitalisierung. Mehr Infos unter digistart-pro.de im Netz.

Verwandte Artikel