Ungewisse Zukunft für bedürftige Igel

Ehrenamtlich betriebene Krankenstation in Darmsheim steht vor dem Aus - Haus wird verkauft

  • img
    In der letzten Krankenstation des Kreises wird den Igeln geholfen - noch Foto: red

Artikel vom 03. Mai 2020 - 19:54

Von Martin Dudenhoeffer

KREIS BÖBLINGEN. Für Igel gibt es im Notfall mit der ehrenamtlich betreuten Igelstation in Darmsheim eine wichtige Anlaufstelle im Landkreis Böblingen. Hierhin bringen Spaziergänger und Naturfreunde seit 34 Jahren verletzte oder kranke Igel.

Nachdem in Bondorf vor einigen Jahren die Betreiberin dort ihre Igelstation hat schließen müssen, blieb im Kreis nur noch diese eine übrig. Nun steht das Haus, in dem nicht nur bedürftige Igel versorgt werden, sondern auch die Betreiberin der Station lebt, vor dem Verkauf. Wie es dann mit der letzten Igelstation des Landkreises Böblingen weitergehen wird, ist unklar. Ohne einen Investor, der das Haus kauft und die Igelstation dort belässt, wird es auch für künftige Igelpatienten keine Zukunft geben.

Gut 200 Igel werden jährlich betreut. Regelmäßig müssen kranke oder verletzte Tierchen behandelt und aufgepäppelt werden. Die Bedrohungslage für den Igel ist groß. Wasser- und Nahrungsmangel - vor allem durch den Insektensterben - machen dem Igel zu schaffen. Zudem verunglücken Igel durch Kollisionen mit Fahrrädern und Autos, fallen durch Eisengitter oder werden von Hunden angegriffen. Nicht selten finden Passanten verwaiste Igelbabys, die in der Station aufgepäppelt werden sollen.

Verantwortliche wenden viel Zeit auf

Menschen, die sich in ihrer Privatzeit um das Wohl des Tierchens kümmern wollen, sind rar. Selbst Tierärzte sind skeptisch, was die medizinische Behandlung der heimischen Wildtierart angeht. So beschränkt sich das Engagement auf wenige Privatpersonen. Immerhin kostet der Einsatz Zeit und Geld. Trotz der Unterstützung der Naturschutzbehörde fußt die Arbeit der Igelstation-Betreiberin hauptsächlich auf ehrenamtlichen Engagement.

Das dürfte nach Aussagen der Betreiberin durchaus weitergehen, sollte es auch eine Fortführung des Igelprojekts an dieser oder anderer Stelle geben. Wer im Kreis Böblingen Kapitalanlage mit Tierschutz verbinden möchte und den Fortbestand der Igelstation sichern möchte, kann sich per Email an Igelstation.Boeblingen@gmail.com wenden.

Verwandte Artikel