Jugendliche können Scheck nicht selbst übergeben

"Mitmachen Ehrensache": Von der Aktion im Dezember 2019 hat die Böblinger Beratungsstelle Thamar jetzt 7500 Euro erhalten

  • img
    Katrin Monauni (links) und Monika Becker bei der Scheckübergabe Foto: red

Artikel vom 03. Mai 2020 - 19:54

KREIS BÖBLINGEN (red). Im Dezember 2019 gab es in Böblingen noch keine Corona-Krise und Jugendliche konnten sich im Rahmen der Aktion Mitmachen Ehrensache engagieren. "Mitmachen Ehrensache": Das heißt, dass Schülerinnen und Schüler am internationalen Ehrenamtstag im Dezember einen Tag lang die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz tauschen. Landrat Roland Bernhard ist Schirmherr der Aktion.

Im Dezember letzten Jahres hatten sich 250 Jugendliche dafür entschieden, einen Job zu suchen und den erwirtschafteten Lohn zu spenden. Dank dieses Engagements wurde jetzt die Summe von 7500 Euro an die Beratungsstelle Thamar überwiesen.

Der aktuellen Krise ist es geschuldet, dass die Jugendlichen den Scheck nicht übergeben und auch keine Dankeschön-Feier stattfinden konnte. Die Leiterin der Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt, Monika Becker, bedankte sich bei allen Beteiligten für das Engagement: "Wir freuen uns, wenn sich Jugendliche für Thamar engagieren, weil sie damit anderen Jugendlichen Hilfe und Unterstützung ermöglichen." Die Beratungsangebote werden vor allem in Fällen sexualisierter Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und junge Frauen genutzt. Im letzten Jahr wurden über 70 Prozent der hilfesuchenden Anfragen von dieser Zielgruppe gestellt, insgesamt 201 Fälle.

Betroffene Jugendliche können sich telefonisch, persönlich oder online hilfesuchend an Thamar wenden. Den meisten Kindern und Jugendlichen hilft es, wenn sie mit jemandem sprechen und sich anvertrauen können, wenn sie Mitgefühl und Verständnis erhalten, wenn sie mit ihren Ängsten nicht allein sind, es tut ihnen gut, neue Verhaltensregeln einzuüben oder eine Beratung zu behalten, die Ruhe und Empathie ausstrahlt.

Seit dem Jahr 2002 insgesamt 215 500 Euro gespendet

Katrin Monauni, die Geschäftsführerin des Kreisjugendrings, organisiert die Aktion "Mitmachen Ehrensache" seit 2002 im Landkreis Böblingen. Bislang wurden 215 500 Euro von Schülerinnen und Schüler erwirtschaftet und an gemeinnützige Organisationen, die sich auf unterschiedlichste Art und Weise für das Wohl von Kindern und Jugendlichen einsetzen, gespendet.

Aktuell ist noch nicht klar, ob und in welcher Form die Aktion "Mitmachen Ehrensache" dieses Jahr stattfinden kann. Mehr Infos auf http://www.kjr-bb.de im Netz.

Verwandte Artikel