Widerstand im Südwesten

Dokudrama im SWR-Fernsehen

  • img
    Der SWR zeigt am Sonntag das Dokudrama "Unbekannte Helden" mit Walter Sittler. Foto: SWR

Artikel vom 01. Mai 2020

WEISSACH (red). Am Sonntag, 3. Mai, zeigt das SWR-Fernsehen um 20.15 Uhr das Dokudrama "Unbekannte Helden - Widerstand im Südwesten". Der Film mit Ulrike Folkerts, Walter Sittler, Karl Kranzkowski und Sebastian Blomberg erinnert an die sogenannte "Württemberger Pfarrhauskette".

Die Geschichte klingt unglaublich: In Württemberg versteckten mutige Pfarrer und ihre Familien ein verfolgtes jüdisches Ehepaar vor den nationalsozialistischen Verfolgern. Mehr als zwei Jahre lang fanden Max und Ines Krakauer in der Region Stuttgart in verschiedenen Pfarrhäusern Unterschlupf. Die evangelischen Pfarrersfamilien riskierten dabei ihr Leben. Zum Kriegsende vor 75 Jahren würdigt das SWR-Dokudrama die mutigen Widerständler.

Von Rutesheim bis Waiblingen, von Wankheim bis Korntal: In vielen Gemeinden im Großraum Stuttgart fand das Ehepaar Krakauer helfende Menschen. Die christliche Untergrundorganisation aus der Bekennenden Kirche unterhielt ein konspiratives Netzwerk, das den beiden letztlich das Leben rettete. Drahtzieher der Pfarrhauskette waren der damalige Pfarrer von Flacht, Otto Mörike und seine Frau, sowie Theodor Dipper aus Reichenbach an der Fils. Im April 1945 wurden die Flüchtlinge im Pfarrhaus der Familie Spieth in Kernen-Stetten im Remstal von den Amerikanern befreit. Die US-Soldaten wollten die abenteuerliche Geschichte dieser Odyssee zunächst nicht glauben. Viele der mutigen Pfarrer wurden in Israel als "Gerechte unter den Völkern" geehrt. Insgesamt retteten 47 Pfarrfamilien mindestens 19 jüdische Mitbürger vor der Verfolgung.

Gedreht wurde der Film unter anderem an Originalstätten im Remstal und im Museumsdorf Wackershofen, das wegen seiner historischen Kulisse ideal für das Fernsehteam war. Zu Wort kommen unter anderem als Augenzeugen der Pfarrersohn Heiner Gölz und der Nachbar Günther Lang, der als Bub die Ereignisse hautnah verfolgte, namhafte Historiker sowie der Rundfunkpfarrer Peter Haigis.

Die Rolle von Otto Mörike spielt in dem Dokudrama der Schauspieler Walter Sittler, als jüdisches Ehepaar Krakauer sind Ulrike Folkerts und Karl Kranzkowski zu sehen und Judith Quast verkörpert die junge Pfarrersfrau Hildegard Spieth aus Kernen-Stetten. Rund 200 Mitwirkende sind bei der aufwändigen Produktion zu sehen, davon auch viele Statisten aus der Umgebung.

Verwandte Artikel