Kreis Böblingen: Keine Kita-Gebühren während Schließung

Landratsamt formuliert eine Empfehlung für alle Kreis-Kommunen

  • img
    Viele Kindergärten im Kreis sind derzeit verwaist. Daher sollen die Gebühren ausgesetzt werden. Archivbild: EER/Walther KRZ-Foto:

Artikel vom 27. März 2020 - 06:21

Von Matthias Weigert

KREIS BÖBLINGEN. Landrat Roland Bernhard und Vertreter der Kommunen im Landkreis haben sich am Montag im Rahmen einer Telefonkonferenz auf eine Empfehlung für die Kommunen im Kreis verständigt, die Kita-Gebühren vorläufig auszusetzen und bereits abgebuchte Beträge wieder zurückzubuchen.

Dies teilte Bernd Dürr auf Nachfrage der Kreiszeitung mit. Der Bondorfer Bürgermeister ist Vorsitzender des Kreisverbandes Böblingen des Gemeindetages Baden-Württemberg. "Da aufgrund der Corona-Pandemie die Betreuung ausgesetzt ist, fragen sich viele Eltern zurecht, warum sie überhaupt Gebühren zahlen sollen," zeigt sich Dürr verständnisvoll. Allerdings liefen weiterhin entsprechende zu finanzierende Ausgaben auf.

"Auf entsprechende Finanzspritzen des Land hoffen deshalb nicht nur die Kommunen, sondern auch die Kirchen als Spitzenverbände", begründet Dürr die Empfehlung der Aussetzung der Gebühren. Ein Erlass der Gebühren könnte dagegen dazu führen, dass sich das Land weniger in der Pflicht fühle, diesen Kommunen aus der Bredouille zu helfen. Dies sei aber notwendig, damit nach der Aussetzung der Erlass möglich werde.

Nun sei es an den Gemeinderäten in den Kommunen über die entsprechenden Regelungen abzustimmen. Der Ehninger Bürgermeister Claus Unger hat diesen Weg bereits angekündigt, andere Kommunen haben in den Bürgervertretungen entsprechende Beschlüsse gefasst.

Verwandte Artikel