Busse fahren nach Samstagsfahrplan

Ab Donnerstag

Artikel vom 25. März 2020 - 17:12

KREIS BÖBLINGEN (red). Weil die Verkehrsunternehmen mit einer täglich dünneren Personaldecke zu kämpfen haben und die Nachfrage deutlich abgenommen hat, wird das Fahrplanangebot im Kreis eingeschränkt. "Für alle Fahrgäste gibt es aber trotz der Einschränkungen ein verlässliches Grundangebot", schreibt der Verkehrsverbund Stuttgart in einer Pressemitteilung.

Bei den Busunternehmen im Landkreis Böblingen tritt ab Donnerstag bis auf Weiteres ein erweiterter Samstagsfahrplan in Kraft. Er stellt sicher, dass besonders die Fahrgäste, die beispielsweise im Gesundheitsbereich oder im Verkauf arbeiten, ihren Arbeitsplatz nach wie vor zuverlässig erreichen. "Erweitert" heiße, dass zusätzlich zu dem regulären Samstagsfahrplan in den Hauptverkehrszeiten, vor allem morgens, teilweise aber auch am späten Nachmittag, Busse unterwegs sind. Auch wird auf einzelnen Linien, die regulär keinen Samstagsverkehr aufweisen, dennoch ein verlässliches Grundangebot angeboten. Die Nachtbuslinien sowie die Ruftaxis, die nur an Wochenenden unterwegs sind, entfallen ebenfalls. Bei kreisüberschreitenden Linien in die Landkreise Calw, Tübingen und Enzkreis gelten teilweise andere Regelungen.

Die S-Bahn Stuttgart ist seit Dienstag, 24. März, auf allen Linien nur noch im 30-Minuten-Takt unterwegs. Die Linie S60 fährt nur im Abschnitt zwischen Böblingen und Renningen. Die tägliche Frühverbindung zum Flughafen entfällt. Die Nacht-S-Bahnen am Wochenende fahren ebenfalls nicht mehr.

Die Regionalbahnen fahren grundsätzlich nur noch im Stundentakt. Die Nachtfahrten am Wochenende finden nicht statt. Die Schönbuchbahn ist nur noch alle 30 Minuten unterwegs. Abends ab 19.30 Uhr wird der Fahrplan auf einen Stundentakt reduziert. Die Ammertalbahn fährt nur noch jede Stunde.

Eine Übersicht zu den jeweils aktuellen Fahrplanänderungen befindet sich hier: vvs.de/coronavirus

Verwandte Artikel