Coronavirus: Testzentrum bald auch in Sindelfingen

Coronavirus: Die Fälle im Kreis Böblingen sind bislang überschaubar. Um die Kapazität zur Entnahme von Abstrichen zu erhöhen, richtet der Landkreis nächste Woche aber ein zweites Testzentrum in Sindelfingen ein

  • img
    Das Testzentrum in Herrenberg ist seit 3. März in Betrieb / Foto: factum/Jürgen Bach

In Sindelfingen wird ein zweites ambulantes Testzentrum für Corona-Infektionen im Kreis Böblingen aufgebaut. Das erste ist seit dem vergangenen Dienstag in Herrenberg in Betrieb.

Artikel vom 08. März 2020 - 14:42

SINDELFINGEN (red). Nachdem am Freitag zwei neue Fälle im Landkreis Böblingen gemeldet wurden und die Zahl der bestätigten Infektionen damit auf insgesamt drei angestiegen war, ist diese Zahl bisher unverändert. "Rund 50 Personen befinden sich in häuslicher Isolation", meldet das Landratsamt am Sonntagmittag.

Beim Testzentrum in Herrenberg wurde die Kapazität für die Entnahme von Abstrichen schon nach wenigen Tagen erweitert. Wurden anfangs täglich 24 Proben genommen, ist die Zahl zwischenzeitlich auf 48 verdoppelt. Um die Abläufe weiter zu verbessern und mit Blick auf eine verbesserte Erreichbarkeit auch aus der Nordhälfte des Landkreises Böblingen, wird nun in Sindelfingen ein zweites ambulantes Testzentrum aufgebaut.

Die dafür benötigten mobilen Container werden in den nächsten Tagen aufgestellt und für den Betrieb vorbereitet. Das Testzentrum wird in der Nähe der Praxis der Laborärzte Sindelfingen (Vogelhainweg 4-6) aufgebaut. Auch für das Sindelfinger Testzentrum ist die vorherige Beratung und Registrierung beim Gesundheitsamt, Telefon (0 70 31) 663-35 00, zwingend.

"Mit dem zweiten Zentrum können wir künftig noch mehr Personen untersuchen und schnell für Klarheit sorgen, bei wem eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt", so Landrat Roland Bernhard. "Ich möchte mich ausdrücklich bei den beteiligten Laborärzten und den niedergelassenen Ärzten für die gute Kooperation bedanken. Auch die Unterstützung durch das DRK ist äußerst wertvoll." Bernhard ruft die Bürger dazu auf, trotz der außergewöhnlichen Umstände, Ruhe zu bewahren: "Es gibt keinen Grund zur Panik. Wer sich an die Hygieneregeln halte und umsichtig ist, kann seinen Alltag im Wesentlichen ganz normal bewältigen."

Seit 40 Jahren besteht die Laborgemeinschaft Laborärzte Sindelfingen GbR. Sie ist eine Gemeinschaftspraxis des Chemikers Robert Goes und der vier Mediziner Martina Burchert-Graeve, Mark Wylenzek, Jochen Ludwig und Sarper Sel und rund 50 Mitarbeitern. Seit 2011 befindet sich das Labor im Vogelhainweg 4-6 neben dem OBI-Baumarkt. Schwerpunkte der Facharztpraxis sind die umfangreiche serologische Infektionsdiagnostik, die Allergiediagnostik, Hormon- und Gerinnungsspezialanalytik, eine umfassende Mikrobiologie sowie die Molekularbiologie.

 

  Die Hotline des Gesundheitsamtes ist montags bis sonntags von 8 bis 20 Uhr besetzt und erreichbar unter der Rufnummer (0 70 31) 663-3500. Erkrankte und Ärzte sollen diese Nummer wählen, wenn sie eine Ansteckung mit dem Corona-Virus vermuten. Aufgrund der Vielzahl der Anrufe wird um Verständnis dafür gebeten, dass Anrufende mitunter längere Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Auch das Landesgesundheitsamt hat eine Rufnummer eingerichtet, die montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr und samstags und sonntags von 9 bis 18 Uhr unter (07 11) 904-3 95 55 erreichbar ist.
Verwandte Artikel