Improvisation aus aller Welt

Club Esperanto im Pavillon

  • img
    Spontane Truppe: die Club-Esperanto-Darsteller beim Proben Foto: red

Artikel vom 18. Februar 2020 - 19:48

SINDELFINGEN (red). Am Samstag, 29. Februar, um 19 Uhr ist der Club Esperanto bei der IG Kultur im Pavillon in der Calwer Straße 36 mit einem neuen Improvisations-Programm zu Gast.

Der Club Esperanto ist nach eigenen Angaben wohl die "multikulturellste" freie Gruppe in Sindelfingen und hat sich aus der langjährigen interkulturellen Theaterarbeit der beiden Theaterpädagoginnen und Regisseurinnen Annette von der Mülbe und Anke Marx entwickelt (wir berichteten).

Und so ist aus Projekten wie "Alte Koffer - Neue Träume" zur Geschichte der "Gastarbeiter", dem Musical zum Sindelfinger Stadtjubiläum "Sirenen der Heimat", den herzzereißenden Briefen von Müttern und Töchtern, den Flüchtlingsdramen von "Chillen in Somalia" und vielen anderen Projekten eine die Generationen wie die Kulturen übergreifende Theatergruppe entstanden, die inzwischen durch diverse Auszeichnungen einen überregionalen Bekanntheitsgrad erreicht hat.

Diesmal hat sich der Club Esperanto in das "Abenteuer Improvisations-Theater" gestürzt. Das heißt, die Geschichten entstehen spontan vor Ort mit Vorgaben aus dem Publikum - mal zum Heulen komisch und mal zum Weinen schön. Und natürlich angereichert mit ganz viel Musik und dem Temperament aus aller Welt.

Der Eintritt zu der Aufführung ist frei, um Spenden wird gebeten.

Verwandte Artikel