Laufzeit 2020 startet mit Infoabend im Bärenkino

Warum bei Laufzeit 2020 die Gesundheit der Teilnehmer im Mittelpunkt steht und wirklich jeder mitmachen kann

  • img
    Ausdauerexperte Axel Stahl (links) und KRZ-Chefredakteur Jan-Philipp Schlecht (rechts) mit Deutschlands schnellstem Marathonläufer Arne Gabius Foto: Stefanie Schlecht

Mit vier Bausteinen zum Ziel: Der Startschuss zur Laufzeit 2020 ist am Mittwochabend im Böblinger Bärenkino gefallen. Experte Axel Stahl und KRZ-Chefredakteur Jan-Philipp Schlecht, der selbst Teilnehmer ist, haben die Lauf-Interessierten aus der Region über das Projekt informiert.

Fotogalerie
Laufzeit Infoabend
Infoabend zur zweiten Auflage zur Laufzeit im Jahr 2020. Mit Ausdauer Experte Axel Stahl und Deutschlands schnellsten Marathonläufer Arne Gabius.
»  zu den Fotos

Artikel vom 13. Februar 2020 - 17:36

Von Kevin Schuon

KREIS BÖBLINGEN. In zwei Monaten geht es wieder los, das Projekt "Laufzeit" der Kreiszeitung und ihres Kooperationspartners AOK Stuttgart-Böblingen. Das Ziel ist der Einstein-Marathon am 27. September in Ulm. Bis dahin ist noch jede Menge Zeit, um richtig fit zu werden. Der Trainings-Auftakt steigt am 4. April im Stadion der SV Böblingen mit Marathonläufer Arne Gabius. Am Mittwochabend haben sich etwa 100 Interessierte beim Infoabend im Böblinger Bärenkino schlau gemacht, wie sie ihr Ziel erreichen können.

 

"Jeder braucht ein Ziel, egal ob Spitzen- oder Freizeitsportler"
Axel Stahl

 

Ein Ziel: Das Wichtigste ist, zunächst einmal ein Ziel zu haben. Das machte Laufexperte Axel Stahl deutlich. "Jeder braucht ein Ziel, egal ob Spitzen- oder Freizeitsportler", sagte er. Dabei müsse es nicht gleich das größte Ziel wie zum Beispiel der Halbmarathon im September sein. Es fange im Kleinen an. "Das kann auch sein, sich eine neue, schöne Hose kaufen zu wollen." Das konnte auch Arne Gabius, einer von Deutschlands schnellsten Marathon-Läufern, der das Auftakt-Training von Laufzeit am 4. April gestalten wird, nur bestätigen. Sein großes Ziel lautet, sich für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio zu qualifizieren. Dafür hat er zuletzt vier Wochen im Höhentrainingslager in Kenia geschuftet wie verrückt. Im April will er die Qualifikation schaffen. "Eigentlich hatte ich den Marathon in London ins Auge gefasst, der wird es aber doch nicht. Wo ich an den Start gehen werde, das wird sich in den nächsten Wochen zeigen." Bis dahin lautet sein Zwischenziel: Halbmarathon in Verona. "Um die Form zu testen." Die Zwischenziele für die Lauftreff-Teilnehmer lauten übrigens: Stuttgarter Halbmarathon, Böblinger Stadtlauf und Flugfeldlauf.

 


► Hier für die LAUFzeit 2020 anmelden


 

Gesundheit im Fokus: Wie wichtig das Laufen im Leben ist, das hat Christian Kratzke, Geschäftsführer der AOK Stuttgart-Böblingen, erst festgestellt, als es nicht mehr ging. Zahlreiche körperliche Schäden haben dazu geführt, dass er seine Einheiten inzwischen auf dem Ergometer absolvieren muss. "Weil ich früher diese Tipps wie Dehnen und Aufwärmen nie ernst genommen habe. Dabei ist es wichtig, rechtzeitig damit anzufangen und es auch professionell zu betreiben." Deshalb freute er sich, dass so viele Interessierte gekommen waren. Genau wie Bodo Kurz, Geschäftsführer der Kreiszeitung, der auch einige bekannte Gesichter im Kinosaal wiedererkannt hatte. "Über die Neuen freue ich mich natürlich genauso", versicherte er. Denn Laufzeit ist kein Laufprogramm, sondern ein Gesundheitsprogramm. "Es geht uns darum, Sie alle gesund und fit zu machen."

Aller Anfang ist schwer: Um sein gestecktes Ziel zu erreichen, ist es wichtig, überhaupt anzufangen. Und: "Aller Anfang ist schwer", weiß KRZ-Chefredakteur Jan-Philipp Schlecht aus Erfahrung. "Doch es lohnt sich." Er hat im vergangenen Jahr bei Laufzeit mitgemacht, und hat am Ende den Zehn-Kilometer-Lauf in Ulm absolviert. "Eigentlich hatte ich mir den Halbmarathon vorgenommen - unter zwei Stunden", gab er zu, "das war dann aber vielleicht ein bisschen zu ambitioniert." Deshalb ist er in diesem Jahr wieder am Start, um diesmal die 21 Kilometer in Angriff zu nehmen. Dabei hofft er auf zahlreiche Unterstützung. "Mitmachen kann jeder", betonte Axel Stahl, "es gibt keine Alters- oder Gewichtsbegrenzung." Dabei lege er besonders großen Wert darauf, jeden da abzuholen, wo er gerade steht und ihn dann gezielt aufzubauen. Dafür besteht das Projekt Laufzeit aus insgesamt vier Bausteinen.

Der erste Baustein: "Gesundheit" - Für die Teilnehmer von Laufzeit beginnt alles mit einem intensiven Fitness-Check in Stuttgart. "Es ist wichtig zu sehen, ob alle fit genug sind, um teilzunehmen", erklärte Axel Stahl. Ohnehin empfiehlt er jedem, einen solchen Check in regelmäßigen Abständen zu absolvieren. "Mit dem Auto geht ihr doch auch alle 10 000 Kilometer zum TÜV." Anhand der Untersuchungsergebnisse wird dann für jeden Teilnehmer ein individuell auf ihn zugeschnittener Trainingsplan erarbeitet. "Und wer bereits vor April anfangen möchte, der kann gerne zu mir in den Laden kommen. Dann erarbeite ich mit ihm schon früher einen Plan."

Der zweite Baustein: "Ernährung" - Dabei lautet die große Frage natürlich: "Kann ich einfach so weiteressen wie bisher?" Ja und nein: Eine strikte Diät gibt es nicht. "Dafür aber ein paar ganz einfache Kniffe, wie man seine tägliche Ernährung anpassen kann", sagte Jan-Philipp Schlecht. Für ihn sind zum Beispiel Schnitzel, Burger oder Pizza in der täglichen Mittagspause passé. "Dafür esse ich einen leckeren Quark mit Haferflocken und Beeren." Und siehe da: "Das Mittagstief um 15 Uhr gibt es seither bei mir nicht mehr." Weitere Ernährungstipps gibt es für die Laufzeit-Teilnehmer beim Vortrag des Ernährungs- und Sportexperten Wolfgang Feil am 31. März im Sparkassenforum - oder in dessen Buch "Lauf Dich Gesund", das jeder Teilnehmer bekommt. Wie man diese Tipps dann in die Praxis umsetzen kann, erfahren die Teilnehmer bei den beiden Seminaren (27. April und 7. Mai) von einer Ernährungsexpertin im AOK-Zentrum auf dem Flugfeld. Nicht zu kurz kommt das leibliche Wohl auch bei der Besichtigung der Schönbuch Braumanufaktur am 18. Juli mit anschließendem Grillen im Hof - mit alkoholfreiem Bier versteht sich.

Der dritte Baustein: Das richtige "Equipment". Von seinem Fachgebiet weiß Axel Stahl: "Das Wichtigste ist der Laufschuh." Deshalb bekommen die Teilnehmer in seinem Laden in Maichingen eine kostenlose Laufband-Analyse und den für sie perfekten Schuh. Das Starterpaket für jeden Teilnehmer beinhaltet außerdem ein Laufzeit-Shirt, das Buch von Dr. Wolfgang Feil, eine Trinkflasche und Sportlernahrung.

Der vierte Baustein: "Training" - Nach der perfekten Vorbereitung steigt der Auftakt am 4. April im Stadion der SV Böblingen mit Marathonläufer Arne Gabius. Danach stehen den Teilnehmern vier Lauftreffs (Böblingen, Herrenberg, Holzgerlingen, Maichingen) zur Auswahl, denen sie sich anschließen können. Dort gibt es verschiedene Läufergruppen, ganz nach den persönlichen Geschwindigkeits-Präferenz. Jeder erhält zudem einen auf seinen Leistungsstand angepassten Trainingsplan. "Drei Einheiten die Woche sollten es allerdings schon sein", betonte Axel Stahl. Wichtig sei jedoch auch, nicht überambitioniert an die Sache zu gehen. "Langsam anfangen und das Training aufbauen." Die Einheiten lassen sich so auch wunderbar durch andere Sportarten ergänzen. Das Schöne: "Innerhalb der Lauftreffs lernt man ganz schnell viele nette Leute kennen, mit denen man kleinere Gruppen bilden kann." Alleine zu trainieren, da fehlt einem ja häufig die Motivation. Gemeinsam fällt es leichter. "Ich freue mich deshalb auch immer besonders, wenn ich im Wald laufen gehe und frühere Teilnehmer treffe, die immer noch gemeinsam unterwegs sind", schwärmte Axel Stahl, "da sind über die Jahre viele Freundschaften entstanden."

Verwandte Artikel