Landkreis: Fördersumme auf 40 000 Euro erhöht

Neue Runde für Projekte in Entwicklungsländern

Artikel vom 28. Januar 2020 - 17:36

KREIS BÖBLINGEN (red). Zum Auftakt der Förderrunde für Entwicklungshilfe-Projekte aus dem Landkreis Böblingen haben sich zuletzt etwa 35 Vertreter von Projektträgern im Landratsamt informiert. Landrat Roland Bernhard machte in seinem Grußwort klar, dass auch der Landkreis Böblingen den globalen Einflüssen ausgesetzt ist: "Wir sind ein reicher Landkreis. Als Profiteur der Globalisierung tragen wir eine Verantwortung, Menschen in armen Ländern der Welt zu helfen. Deshalb unterstützen wir gerne Ihre Hilfsprojekte."

Johannes Lauterbach vom Verein "Colibri - Beiträge für eine menschenwürdigere Welt" stellte das Eine-Welt-Promotoren-Programm vor. Er ging auf die erfolgreiche Kampagnenarbeit ein, die einen nachhaltigen Beitrag zu globaler Gerechtigkeit leisten würde. Außerdem informierte er über die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. 2019 konnte der Landkreis Böblingen 25 Projekte in 19 Regionen fördern. Seit 1987 unterstützt der Landkreis Projekte, die in Nord- und Südamerika, Afrika und Asien eine langfristige Unterstützung anstreben. Das Ziel ist es, Entwicklungsprojekte zu fördern, die Hilfe zur Selbsthilfe bieten. In diesem Jahr wurde die jährliche Fördersumme auf Antrag der Freien Wähler im Kreistag von 25 000 Euro auf 40 000 Euro erhöht. In 33 Jahren belief sich der Spendenbetrag auf über eine Million Euro.

Projektträger aus dem Landkreis Böblingen können sich bis zum 2. April 2020 für eine Förderung bewerben. Nähere Informationen gibt es bei Katja Schorm, Kontakt unter K.Schorm@lrabb.de per Mail. Anträge sind zu richten an das Landratsamt Böblingen, Parkstraße 16, 71034 Böblingen.

Verwandte Artikel