Böblinger Kreistierheim: Leiterin muss gehen

Zoff im Böblinger Kreistierheim: Die Träger-Anstalt und Ute Andok können sich nicht einigen

  • img
    Bei der Eröffnung im März 2019 war die Welt noch in Ordnung / Foto: Landratsamt

Artikel vom 22. Januar 2020 - 20:00

KREIS BÖBLINGEN (red). Die Kommunalanstalt Kreistierheim Böblingen hat sich von der bisherigen Leiterin Ute Andok getrennt. "Wesentlicher Grund dafür sind verschiedene Auffassungen über die zukünftige Professionalisierung der Betriebsabläufe", heißt es in einer Pressemitteilung des Landkreises, Während die Kommunalanstalt als Tierheim-Träger den Empfehlungen eines externen Organisationsgutachtens folgen möchte, wolle die bisherige Tierheimleiterin die darin enthaltenen Maßnahmen nicht mittragen. Eine Trennung sei daher unumgänglich. Nachfolger wird der bisherige Stellvertreter Thorsten Alzinger.

Der Vorstand der Kommunalanstalt, Björn Hinck, bedankt sich bei Ute Andok für die langjährige Tierheimarbeit im Kreis: "Wir wünschen dem Nachfolger Herrn Alzinger ein glückliches Händchen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm zum Wohle der Tiere. Auch seine betriebswirtschaftlichen Erfahrungen werden dem Tierheim wertvollen Nutzen bringen."

Das Kreistierheim ist im März 2019 eröffnet worden. Ute Andok war die erste Leiterin nach Fertigstellung des kreiseigenen Tierheimes. Dort gibt es Platz für 50 Hunde, 80 Katzen und 100 Kleintiere. Das Heim beschäftigt sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die von rund 100 Ehrenamtlichen unterstützt werden.