Klima- und Artenschützer

Die besten Hobby-Saftmacher im Kreis wurden ausgezeichnet

  • img
    Die besten Saftmacher im Kreis mit Landrat und Streuobstkönigin (links) Foto: red

Artikel vom 20. Januar 2020 - 18:12

KREIS BÖBLINGEN (red). Der beste Apfelsaft kommt erneut aus Höfingen, der beste Mischsaft aus Kuppingen. Landrat Roland Bernhard kürte die Sieger im Rahmen des Kreis-Obst- und Gartenbautags am Wochenende in Böblingen (die KRZ berichtete).

Die Kunst des Saftmachens besteht möglicherweise doch in dem einen oder anderen geheimen Kniff - denn bei der diesjährigen Kreissaftprämierung konnten sich sowohl bei den sortenreinen Apfelsäften als auch bei den Mischsäften laut einer Pressemitteilung die Sieger des Vorjahres erneut durchsetzen. Für den besten Apfelsaft wurde, wie berichtet, Johann Rudorfer aus Leonberg-Höfingen gekürt und für den besten Mischsaft aus Apfel und Birne Christoph Widmayer aus Herrenberg-Kuppingen. Die Prämierung wurde traditionell im Rahmen des Kreis-Obst- und Gartenbautags am durch Landrat Roland Bernhard und Streuobstkönigin Nina Krippentz vorgenommen.

Insgesamt 40 Proben galt es zu betrachten, daran zu riechen, sie zu schmecken und die Qual der Wahl zu treffen. "Wir wollen mit diesem Wettbewerb diese Form der Obstverwertung in den Blickpunkt rücken", betonte Landrat Bernhard. "Für uns alle bedeutet die Pflege unserer Streuobstwiesenlandschaft viel mehr als nur ein herrliches Ziel für den Frühlingsspaziergang." Jeder, der seine Wiese pflegt, leiste einen unschätzbar großen Beitrag für den Schutz der Umwelt, den Erhalt der Artenvielfalt und der Kulturlandschaft. "Und es ist viel Arbeit, eine Streuobstwiese zu pflegen", weiß Roland Bernhard. Der Landrat richtete ein dickes Dankeschön an alle "Stückle-Besitzer". "Klimaschutz und Artenschutz sind Themen, die uns alle bewegen. Wir können alle einen Beitrag leisten, beispielsweise im Bereich des Streuobstbaus - wenn wir selbst eine Wiese pflegen oder wenn wir Produkte aus regionalem Streuobstanbau nutzen oder kaufen."

Traditionell werden sowohl bei den Apfelsäften als auch bei den Mischsäften die besten fünf ausgezeichnet. Der 2. Preis bei den Apfelsäften ging an Jürgen Kegreiß aus Herrenberg-Mönchberg, Drittplatzierter ist Holger Wolf aus Schönaich. Außerdem belegten noch die Plätze 4 und 5 Martin Rudorfer aus Hemmingen und Dennis Auzinger aus Leonberg-Höfingen. Bei den Mischsäften war die Vielfalt wieder groß. Der 2. Platz ging an Ulrike Haag aus Jettingen für eine fruchtige Mischung aus Apfel, Himbeere, Brombeere, Holunder sowie Schwarzer und Roter Johannisbeere. Den 3. Preis gewann Markus Schittenhelm aus Weil im Schönbuch für seinen Apfel-Holunderblüten-Saft. Viertplatzierte ist Andrea Schönfeld aus Herrenberg-Kuppingen mit einer Apfel-Birne-Mischung, auf dem 5. Platz Gerd Strienz aus Jettingen mit einem Saft aus der Schweizer Wasserbirne.

Verwandte Artikel