1547. Lieferung

Bonbons

Artikel vom 17. Januar 2020 - 17:18

Sie haben es sicher schon mitbekommen. Für Händler gilt seit 1. Januar die Bon-Pflicht. Die wurde zwar schon vor vier Jahren angekündigt, aber das hinderte natürlich viele nicht daran, pünktlich zu Jahresbeginn vor lauter Überraschung in Hektik und Empörung zu verfallen. Hier in der KRZ-Redaktion haben wir etwas ganz Ähnliches: Die Bonbon-Pflicht. Woche für Woche dürfen wir uns für diese Kolumne ein paar möglichst humorvolle Texte aus den Fingern saugen. Und genau wie die Händler trifft auch uns das wöchentliche Inkrafttreten der hausinternen Späßle-Mach-Verordnung stets völlig überraschend und ziemlich unvorbereitet. Zum Glück und wie durch ein Wunder hat unser Bonbonautomat aber kurz vor Ultimo bisher noch jedesmal etwas ausgespuckt. So auch diesmal. Der Dank dafür gebührt dem Kabarettisten Martin Herrmann. Der hatte nach seiner Premiere am Mittwoch im Alten Amtsgericht scherzhaft angekündigt, dass sein Merchandising-Stand leider noch nicht für die Bon-Pflicht gerüstet sei - weswegen er seine CDs an diesem Abend einfach verschenkte. Quasi als "Non-Bon-Bonbon". Wie wir und die anderen Gäste das fanden? Natürlich très bon!

Verwandte Artikel