Ernst Ulrich von Weizsäcker als Fastenredner

Beim Fischsuppenessen am Aschermittwoch in der Böblinger Kongresshalle

  • img
    Ernst Ulrich von Weizsäcker / Foto: Heinrich Böll Stiftung / Wikipedia

Artikel vom 09. Januar 2020 - 14:54

BÖBLINGEN (red). Das Aschermittwoch-Fischsuppenessen in Böblingen findet 2020 zum 40. Mal statt. Ziel der Veranstaltung ist es, mit dem Erlös kranken und behinderten Menschen zu helfen. Bisher kamen mehr als 392 000 Euro an Spendengeldern für die AMSEL und andere karitative Organisationen im Kreis Böblingen zusammen.

"Diese traditionelle Benefiz-Veranstaltung lebt beständig vom Engagement vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer aus Böblinger Vereinen, von Sponsoren sowie Künstlern und Mitwirkenden. Vereint setzen sich alle für den guten Zweck ein", schreibt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Wie gewohnt startet das Fischsuppenessen am Aschermittwoch, 26. Februar, um 18 Uhr. Am Beginn steht die Ausgabe der Fischsuppe und musikalische Untermalung - diesmal durch die Feuerwehr-Musikkapelle Dagersheim. Im Zentrum der Veranstaltung steht immer ein prominenter Fastenredner, in diesem Jahr Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker. Er kommt aus der bekannten Von-Weizsäcker-Familie und hat als Physiker und Biologe Karriere gemacht: ordentlicher Professor, Universitätspräsident - national und international hoch angesehen. Ernst Ulrich von Weizsäcker hat sich als Co-Vorsitzender des Club of Rome auch immer mit den globalen Fragen der Menschheit beschäftigt: Überbevölkerung, Umwelt und Umweltzerstörung, Klima und Klimakatastrophe, die Folgen des globalen Kapitalismus. Für die SPD saß er zu Zeiten von Rot-Grün im Bundestag.

Mit Thilo Seibel ist es den Kultourmachern vom Alten Amtsgericht wieder gelungen, für das Rahmenprogramm einen politischen Kabarettisten zu verpflichten. "Wenn schon falsch, dann auch richtig!" nennt er sein neues Programm. Bei der Fischsuppe gibt's Ausschnitte davon. Als weiteres "Showhighlight" kommen die schwäbischen Urgesteine Ernst Mantel und Heiner Reiff. Die Kultschwaben werden einige ihrer musikalischen Evergreens darbieten. Zudem treten Tanzgruppen der Musik- und Kunstschule Böblingen auf. Die Moderation des 40. Fischsuppenessens übernimmt wieder der Entertainer Wolfgang Seljé.

 

  Tickets für nummerierte Tischplätze kosten 17 Euro (inklusive Fischsuppe), Tickets für die Empore gibt es zu je 12 Euro (ohne Fischsuppe). Vorverkauf im Ticketshop der Kreiszeitung Böblinger Bote (Wilhelmstraße 34), Telefon (0 70 31) 62 00-29.
Verwandte Artikel