Schönbuchbahn: Familienfest zur Wiedereröffnung

Schnupperfahrten am kommenden Samstag - Bühnenprogramm in Böblingen - Unterschiedliche Regelung beim Fahrkartenkauf

  • img
    Endlich fährt die Schönbuchbahn wieder: Das Eröffnungsfest steigt am Samstag Foto: Archiv

Artikel vom 10. Dezember 2019 - 13:42

KREIS BÖBLINGEN (red). Nach über zwei Jahren Umbauzeit steht der Neustart der Schönbuchbahn an, offiziell am Sonntag, 15. Dezember. Dann fährt der Zug auf der elektrifizierten Strecke neuerdings zwischen Böblingen und Holzgerlingen im 15-Minuten-Takt. Zunächst wird in einem Mischbetrieb aus Elektro- und Dieselfahrzeugen gefahren, bis 2021 neue Antriebswagen ausgeliefert werden.

Der Zweckverband Schönbuchbahn lädt zu einem Eröffnungsfest für alle interessierten Bürger und Familien mit Kindern am Samstag, 14. Dezember, ein. Es gibt kostenlose Schnupperfahrten ab 11 Uhr zwischen Dettenhausen und Böblingen mit Stopp an allen Haltestellen der Schönbuchbahnstrecke. Nach dem Ausbau und der Elektrifizierung kommen an diesem Tag erstmals angemietete Elektrotriebwagen zum Einsatz.

Das Fest zur Eröffnung beginnt ab etwa 11.45 Uhr im neuen Betriebswerk neben dem Böblinger Bahnhof in der Talstraße. Für Erwachsene und Kinder gibt es dort ein vielfältiges Bühnen- und Rahmenprogramm. Nach Konzerteinlagen der Bigband des Böblinger Albert-Einstein-Gymnasiums werden Landrat Roland Bernhard, Landesverkehrsminister Winfried Hermann und Oberbürgermeister Stefan Belz Festreden halten. Der Chor des Landratsamtes wird eine eigens gedichtete Version des Klassikers "Auf der schwäbsche Eisebahne" anstimmen und die Besucher zum Mitsingen einladen. Ab 14 bis 18 Uhr unterhalten die Schoabach-Musikanten sowie die Majoretten des SV Böblingen und die Flugfeldmoves mit Tanzauftritten das Publikum.

Das Rahmenprogramm lädt vor allem Kinder zwischen 14 und 18 Uhr zum Staunen und Mitmachen bei verschiedenen Aktionen ein. Auch eine Modelleisenbahnlandschaft zum Selbststeuern steht bereit. Der Parkplatz des Finanzamtes Böblingen in der Talstraße gegenüber dem Betriebswerk der Schönbuchbahn ist geöffnet und kann von den Besuchern genutzt werden, die nicht mit Bus oder Bahn anreisen. Das Programm findet man unter http://www.lrabb.de/sbb im Netz.

Bis 2021 sind unterschiedliche Fahrzeuge im Einsatz

Da übergangsweise zwei verschiedene Zugtypen auf der Strecke unterwegs sind, gibt es auch Unterschiede beim Ticketkauf. Dies sollten Schönbuchbahn-Nutzer beachten. Bis 2021 werden im Mischbetrieb sowohl die bekannten, weiß-gelben Regio-Shuttles im Dieselbetrieb eingesetzt wie auch rote Elektro-Fahrzeuge der Baureihe ET 426, die von der Deutschen Bahn angemietet werden.

Wie der Zweckverband Schönbuchbahn mitteilt, wird in den roten Fahrzeugen der Kartenverkauf über Kundendienst-Mitarbeiter der DB Regio AG abgewickelt. Sie gehen während der Fahrt durch den Zug und kontrollieren die Fahrscheine. Treffen sie auf einen Fahrgast, der bislang noch keine Fahrkarte hat, so wird diesem am Platz ohne Zusatzkosten ein entsprechender Fahrausweis verkauft. "Fahrgäste ohne gültigen Fahrausweis können folglich einfach in die roten Züge einsteigen und Platz nehmen", betont der Zweckverband, "sie werden dann am Platz bedient."

Anders sieht es in den weiß-gelben Regio-Shuttles aus. Hier können Fahrgäste wie bisher Fahrkarten an den Automaten in den Fahrzeugen kaufen, wenn sie nicht ohnehin eine Fahrkarte haben. Wird in diesen Wagen von den Kundenbetreuern ein Fahrgast, der nicht am Automat ansteht, ohne gültigen Fahrausweis angetroffen, so muss dieser als Schwarzfahrer notiert werden.

Verwandte Artikel