Zweites Drohnenprojekt abgeschlossen

Landratsamt Böblingen möchte mit der Unterstützung aus der Luft Aufgaben erleichtern und Abläufe sicherer gestalten

  • img
    Hilfe aus der Luft: Ein Bild des ersten Bauabschnittes der Daimlerkreuzung Foto: red

Artikel vom 19. November 2019 - 19:18

BÖBLINGEN (red). Das zweite Drohnenprojekt im Amt für Vermessung und Flurneuordnung wurde erfolgreich beendet, berichtet das Landratsamt in einer Pressmitteilung. Ziel des Projekts war es, neben amtsinternen Vermessungen auch ämterübergreifende Projekte zu bearbeiten.

Unter anderem wurden baubegleitende Kontrollmessungen für das Straßenbauamt an der Daimlerkreuzung durchgeführt. Jede einzelne Deckschicht wurde nach ihrer Fertigstellung beflogen. Dazu wurde mittels Flugplanungssoftware eine Flugroute über dem Gebiet festgelegt und entlang dieser Passpunkte im Gelände bestimmt. Anhand der Punkte kann die Drohne die gespeicherte Route selbständig abfliegen. Die Bilder werden anschließend digital weiter verarbeitet.

Die eigentliche Vermessung erfolgt mittels Photogrammetrie, einem dreidimensionalen Messverfahren, das mithilfe der aus unterschiedlichen Blickwinkeln gemachten Fotos die Lage, Form und Beschaffenheit eines Objekts im Raum rekonstruiert. Man erhält eine genaue, virtuelle, dreidimensionale, geometrische Nachbildung des Objektes - ein 3D-Modell. Im Fall der Daimlerkreuzung können so die verschiedenen Schichten miteinander verglichen und geprüft werden, ob die geforderten Schichthöhen eingehalten wurden.

Weitere Arbeiten während des Projekts waren der Überflug des sogenannten Lückenschlusses in Renningen, um den aktuellen Zustand der Fahrbahnmarkierung zu dokumentieren. Für das Flurbereinigungsgebiet Sindelfingen (B464) wurde ein 3D-Modell für die Drainageplanung erstellt. Insgesamt können aus den Befliegungsdaten unterschiedlichste Produkte wie digitale Geländemodelle oder hochauflösende Fotos mit Höhenlinien generiert werden, die wiederum bei Massenberechnungen, Planungen und vielem mehr zum Einsatz kommen können.

Die nächsten Aufgabe für die Drohne stehen bereits fest

"Am Ende steht fest, dass alle Projekte mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen werden konnten", schreibt das Landratsamt. Die nächsten Aufträge stehen bereit. "Der Einsatz der Drohne ist eine große Bereicherung. Vor allem bei flächenhaften Auswertungen oder unzugänglichen und gefährlichen Gebieten, spielt die Drohne ihre volle Stärke aus", so Peter Scholl, Leiter des Amts für Vermessung und Flurneuordnung im Böblinger Landratsamt.