Steinenbronn: Das Heimathaus feiert 15. Geburtstag

Kulinarik und Ortsgeschichte vereint

  • img
    Die Heimatvereins-Vorstands-Riege mit Vorstands-Vize Klaus Deininger und Chefin Gitta Obst (hinten, v. li.) F: mf

Artikel vom 13. Oktober 2019 - 16:41

Von Manfred Frank

STEINENBRONN. Als "schwäbisches Kleinbauernhaus" hat sich das Heimathaus im Steinenbronner Ortskern mittlerweile einen Namen gemacht. Gitta Obst, die Chefin im Heimatverein, hatte am Samstag anlässlich des 15. Geburtstages des historischen Gemäuers eine Feierstunde organisiert, die zumindest kulinarisch für die Experten feiner Küche als Veranstaltungshighlight in Erinnerung bleiben wird.

Anja Mack, die junge Frau am Holzbackofen, und Selfmade-Chefkoch Matthias Vogl hatten dabei aufgetischt. Das Duo aus der Nachwuchsriege der Heimatvereins-Führung zauberte am offenen Feuer: Brot, Flammkuchen und als Premiere Flammlachs in skandinavischer Zubereitungsart mit Kartöffelchen und Gurkensalat sowie in einer Honig-Senf-Soße. "Meine Stockfisch-Variante", grinste Hobby-Koch Matthias Vogl. Und die Besucher staunten nicht schlecht, was die Laien-Küche des Heimatvereins alles zu bieten hatte.

Sogar eine Weinprobe aus dem Sortiment des "Wirtemberg-Collegiums" wurde dem interessierten Publikum angeboten. Eine persönliche Note hingegen wies das Angebot für die kleinen Besucher auf: Sie bereiteten Kräutersalz mithilfe eines Mörsers unter der Anleitung von Gemeinderätin Gitta Obst zu. Auch das gibt's nicht alle Tage.

Historische Wegmarken

Aber auch an historische Wegmarken erinnerte Heimatvereins-Vorständin Gitta Obst, die an diesem Tag geradezu als Multitalent unterwegs war: Beispielsweise rief sie die Jahreszahl 1581 im Gemäuer des Heimathauses ins Gedächtnis ihrer Zuhörer, ebenso wie den berühmten Schleenschnaps, der dort in den 1920er-Jahren als Heilmittel genossen wurde. Und auch an die 70er-Jahre, als einige Afrikaner in dem historischen Gebäude wohnten. Auch ein paar neue kommunalpolitische Gedanken skizzierte Gitta Obst. "Da wir aus allen Nähten platzen", kann sich die FWV-Gemeinderätin vorstellen, das sich noch in der Sanierung befindliche Gebäude Schafgartenstraße 3 als Ausstellungsfläche, auch für das große Archiv der Gemeinde, zu nutzen.

Heutzutage kümmern sich Alfred Pelny und Ulla Bienertrehbein ehrenamtlich um die Pflege des unter Denkmalschutz stehenden Heimathauses.

Verwandte Artikel