Barrierefreiheit auch im Wald

Zugänge zu Ruhebänken wurden optimiert

Artikel vom 01. Oktober 2019 - 18:12

KREIS BÖBLINGEN (red). Im Wald lässt es sich herrlich spazieren, entspannen und genießen. Damit diese Erholungsmöglichkeit möglichst allen Menschen offen steht, hat der Naturpark Schönbuch seit einiger Zeit barrierefreie Rundwege ausgewiesen. Gemeinsam mit dem Forst suchte das Landratsamt geeignete Routen nach verschiedenen Kriterien aus, wie zum Beispiel Erreichbarkeit, Beschaffenheit der Wege, aber auch Attraktivität der Strecke.

Einer dieser Wege verläuft mit einer Länge von rund zwei Kilometern rund um den Herrenberger Waldfriedhof. Auf der Übersichtskarte am Parkplatz ist er ausgewiesen, die Beschilderung erfolgt in Kürze als Bestandteil des neuen Besucherleitsystems. "Vor allem im stadtnahen Raum hat die Erholung im Wald für die Menschen einen hohen Stellenwert und es ist toll, wenn auch hier in der Natur ein Stück Barrierefreiheit geschaffen werden kann", so Landrat Roland Bernhard.

Um die Befahrbarkeit mit Rollstühlen zu gewährleisten, hat der Forstbetrieb in diesem Bereich die Wegepflege intensiviert. Jetzt wurden zusätzlich die Zugänge zu einigen Ruhebänken optimiert, damit Rollstuhlfahrer und ihre Begleiter, aber auch Familien mit Kinderwägen, geeignete Ruhepunkte finden. Zur Bank am Entenseele, direkt neben dem Eingang zum Waldfriedhof, wurde eine Rampe mit moderater Steigung gebaut. Um die Bänke am Wildgehege und am Hinterausgang des Waldfriedhofs wurde der Boden eingeebnet.

Für die Durchführung der Maßnahmen hat das Böblinger Forstamt Ausgleichsmittel aus anderweitigen Eingriffen in den Wald bereitgestellt.