Poststraßen-Sperrung: Hotelier bekräftigt Kritik an Stadt

Kritik an der Verkehrspolitik in Böblingen findet Zuspruch bei weiteren Betroffenen - Oberbürgermeister Stefan Belz nimmt auf Facebook Stellung

  • img
    Die Sperrung des wichtigen Knotenpunktes bleibt noch bis zum heutigen Donnerstag bestehen. Foto: Eibner/Frank

Artikel vom 11. September 2019 - 20:13

Von Isabelle Zeiher

BÖBLINGEN. "Danke Stadt Böblingen für die inkompetente und geschäftsschädigende Verkehrspolitik, Baustellenplanung und Kommunikation." Der rote Schriftzug an der Schaufensterscheibe des Lederwarengeschäftes Maurer und ein kritischer Facebook-Beitrag des Inhabers sind Stadtgespräch. Ralf Maurer schreibt von einer "unkoordinierten Baustellenorgie", vermutet, dass die zuständigen Ämter "maßlos überfordert" seien. Auslöser dieses heftigen Statements war die kurzfristig angekündigte dreitägige Sperrung der Poststraße, zwischen der Klaffensteinstraße und dem Postplatz, wegen Belagsarbeiten und die unangekündigte Sperrung der Kesslerstraße direkt neben Maurers Geschäft.

Diese Baustellen sorgten nicht nur für Stau, sondern auch für Parkplatzmangel. Sowohl diejenigen, die Waren anliefern sollten, als auch die Kunden, die ihre Einkäufe erledigen wollten, mussten laut Maurer teilweise unverrichteter Dinge abfahren. Gerade zum Schulbeginn, einer der umsatzstärksten Zeiten des Jahres, sei eine solche Baustelle unzumutbar. Die 1500 Emoji-Reaktionen, die 233 Kommentare unter Ralf Maurers Post und die 634 Leute, die seinen Beitrag teilten, zeigen, dass der Einzelhändler einen Nerv getroffen hat.

Auch andere Unternehmer melden sich zu Wort. So berichtet Hotelier Manuel Böhler, dessen Hotel mit Standort am Postplatz unmittelbar von der Sperrung betroffen war, von "Vollstress und Mehrkosten", da zahlreiche Kundenparkplätze wegfielen. "Ich habe den Brief mit der Ankündigung erst am Samstag bekommen. Am Sonntag ist unser Hauptanreisetag", sagt Böhler, "wir mussten Lösungen für unsere Gäste finden und da die Straßenführung sehr schwierig ist, auch Kunden abholen und zu uns führen." Dafür habe er zusätzliches Personal gebraucht. Auch der indische Lebensmittelhandel "Namaste India" kommentiert auf Facebook: "Die Straßensperrung traf uns genauso unerwartet und hart. Ein Familienbetrieb hält diesem Verhalten der Stadt nicht lange stand."

Dass Ralf Maurer auf das Problem aufmerksam gemacht, Flagge gezeigt und ein Zeichen gesetzt hat, befürworten die Händler. "Die Aktion von Leder Maurer ist gut und mutig", sagt der Hotelier Manuel Böhler, "er wurde bislang nicht ausreichend gehört und ist jetzt den Weg der Öffentlichkeit gegangen. Eine spannende Umsetzung im positiven Sinn." Er selbst wünscht sich von der Stadt Böblingen mehr Austausch im Vorfeld: "Wir müssen in die Planung mit einbezogen werden", sagt Böhler, "wir zahlen Gewerbesteuer. Letztendlich ist es ein beidseitiges Interesse, dass die Geschäfte gut laufen." Durch solche Sperrungen entstünden jedoch finanzielle Einbußen.

Auch die Stadt Böblingen erreichte die heftige Kritik an der Verkehrspolitik, und so äußerte sich Oberbürgermeister Stefan Belz in einem Facebook-Beitrag. "Die Einzelhändler sind auf die Erreichbarkeit mit allen Verkehrsmitteln angewiesen. Daher kann ich den entstandenen Ärger sehr gut nachvollziehen", schreibt Belz. Klar sei aber auch, "dass wir unsere Infrastruktur ertüchtigen und fit machen müssen." Der Oberbürgermeister betont, dass die Belagsarbeiten in der Poststraße wegen des Zustandes des Pflasters dringend notwendig waren.

Böblinger Oberbürgermeister geht auf die Einzelhändler zu

Eigentlich hätten die Straßenarbeiten später stattfinden sollen. Da die Bauarbeiten in der Breitensteiner Straße jedoch früher als erwartet, bereits am Freitag, erledigt wurden, entschloss sich die Verwaltung, die verbleibende Ferienzeit für die Poststraße zu nutzen, sagt Pressesprecher Fabian Strauch. Weil es zwei wichtige Durchfahrtsstraßen sind, wollte die Stadt nicht beide gleichzeitig sanieren.

Stefan Belz ist es wichtig, das "Verständnis beziehungsweise die Nachvollziehbarkeit bei unseren Baustellen zu verbessern." Ab sofort werde, zusätzlich zu den Ankündigungen im Amtsblatt, auf der Homepage und über Pressemitteilungen, auch über den städtischen Twitter-Account (@StadtBoeblingen) über geplante sowie kurzfristig notwendige Baustellen informiert. Außerdem sollen die Händler gezielter und regelmäßig über die Baustellen informiert werden. Die Stadt nehme dann Anregungen auf.

Gestern Morgen suchte der Oberbürgermeister das persönliche Gespräch mit Ralf Maurer. "Ich habe nochmal betont, wie wichtig mir ein starker Einzelhandel ist und dass Einzelhändler die Stadt als Partner haben", schreibt Belz auf Facebook. Ralf Maurer antwortet seinerseits auf seinem Profil: "Das war ein guter und richtiger Schritt. Zwischenfazit: Die Botschaft ist angekommen. Der Austausch war sehr konstruktiv." Dennoch: Die Schaufenster Deko bleibt bis Ende der Woche. "Wir werden nicht noch mal draufhauen, aber wir stehen zu unserer Aussage", sagt Maurer. Wenn die angesprochenen Baustellen weg seien, will er die Beschriftung abnehmen.

Verwandte Artikel