Rechtzeitig BAföG beantragen

Landratsamt informiert

Artikel vom 13. August 2019 - 14:18

KREIS BÖBLINGEN (red). Schülerinnen und Schüler, die eine als förderungsfähig anerkannte Schule besuchen und die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen, haben Anspruch auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Im Schulbereich werden diese als Zuschuss geleistet, das heißt, sie müssen nicht zurückgezahlt werden. Berufstätige, die an einer anerkannten Maßnahme zur beruflichen Fortbildung teilnehmen, können Leistungen nach dem Aufstiegs-BAföG (AFBG) erhalten. Es werden Zuschüsse zu den Fortbildungskosten und bei Teilnahme an Vollzeitmaßnahmen darüber hinaus zu den Lebenshaltungskosten gewährt. Zudem kann ein zinsgünstiges Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) abgeschlossen werden.

Individuelle Fördermöglichkeiten

Wer bald eine schulische Ausbildung oder eine berufliche Fortbildungsmaßnahme starten will, sollte sich frühzeitig beim Landratsamt Böblingen nach seinen individuellen Förderungsmöglichkeiten erkundigen. Auch die entsprechenden Anträge sollten zeitnah eingereicht werden. Auszubildende, die ihren Antrag erst kurz vor Schulbeginn stellen, müssen mit längeren Bearbeitungszeiten und gegebenenfalls mit einer verzögerten Auszahlung der Leistungen rechnen.

Antragsformulare erhalten Interessenten bei Manuela Preisendanz im Landratsamt (Amt für Ausbildungsförderung), Zimmer B 161, Telefon (0 70 31) 663-13 32, E-Mail m.preisendanz@lrabb.de oder mit weiteren Infos unter http://www.bafög.de für BAföG beziehungsweise unter http://www.aufstiegsbafoeg.de für das Aufstiegs-BAföG.